Alpari: NZD/USD: Mögliche SKS-Formation!

Alpari: Das Währungspaar hat zwischen Juni und September eine mittelfristige Bodenbildung in Form eines Doppelbodens abgeschlossen (rote Linien). Das kalkulatorische Kursziel aus der Formation lässt sich bis in den Bereich von 0,8530 veranschlagen. Im Zuge des darauffolgenden Aufwärtsimpulses wurde dieses Ziel am 22.10. Intraday erreicht (0,8542). Im Anschluss ereignete sich ein scharfer Rückgang bis auf 0,8191, der  mit einem leichten Bounce gekontert wurde. Aktuell handelt das Währungspaar im Dunstkreis der 50-Tage-Linie (blaue Linie). Sollte es zu einem Schlusskurs unter die Haltezone bei 0,8191 kommen (schwarze Linie) wäre eine SKS-Trendwendeformation abgeschlossen. Das damit einhergehende Verkaufssignal hätte ein Abwärtspotenzial von 351 Pips. Bei Entfaltung des Szenarios wäre der nächste zentrale Anlaufpunkt die Nackenlinie der Doppelbodenformation bei 0,8106 (obere rote Linie). Eine Verletzung dieser Bastion würde die oben dargestellte Bodenbildung in Frage stellen und die nächsten Unterstützungen bei 0,8055 und 0,8029 in den Fokus rücken (violette Linien).


Von Seiten der technischen Indikatoren erhalten die Bären etwas Rückenwind und lassen das oben beschriebene Szenario nicht ganz unwahrscheinlich erscheinen. Der trendfogende DMI ist aktuell bearish positioniert und auch der Stochastik Oszillator hat am Rande der oberen Extremzone ein neues Verkaufssignal ausgelöst. Dennoch sollten Trader erst nach einer Bestätigung durch das Chartbild aktiv werden.
 

Chart: NZD/USD im Tageschart

Solange kein Verkaufssignal ausgelöst ist, bleibt eine Konsolidierungsbewegung zunächst die wahrscheinliche Variante.  In diesem Fall wäre zunächst mit einer Handelsspanne zwischen 0,8191 und 0,8405 zu rechnen. Erst ab einem Schlusskurs über dem Pivotpunkt bei 0,8542 würde ein neues prozyklisches Kaufsignal ausgelöst werden.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge