Alpari: Spanischer IBEX mit großer Bodenbildung; EUR/USD mit Fehlausbruch

Alpari:

Marktkommentar: Spanischer IBEX mit großer Bodenbildung

 
  • Während in den USA die Aktienindizes aufgrund der politischen Unsicherheiten um die Aufrechterhaltung ihrer mittelfristigen Aufwärtstrends kämpfen, zeigen die europäischen Indizes weiterhin relative Stärke. Der fragile Wirtschaftsaufschwung, gestiegenes Investorenvertrauen in die europäischen Institutionen (insbesondere EZB),  Reformen in den Krisenländern und relativ günstige Anlageklassen, haben zu starken Kapitalzuflüssen geführt. Das Chance-Risiko-Verhältnis hat sich zu Gunsten von Eurozone-Anlageklassen verbessert. Die US-Aktien hingegen leiden nicht nur unter dem Haushaltsstreit, sondern auch unter hoher relativer Bewertung. da Kapital dort hinfließt, wo es die besten Renditen unter vergleichbarem Risiko erzielen kann, dürfte es nicht verwundern, dass Europa in der Gunst der Investoren gestiegen ist. Insbesondere die Krisenländer-Indizes konnten wieder aufholen. Beispielsweise ist Spanien auf gutem Weg (siehe folgende Kolumne) aus der Krise gestärkt hervorzutreten. Dies macht sich auch am Aktienmarkt bemerkbar. Der spanische IBEX konnte erfolgreich eine inverse SKS-Bodenbildung abschließen, die ein mittelfristiges Kursziel bis in den Bereich von 11.600 Punkten aufweist (siehe Chart des Tages). Trotz US-Krise steigt der Index seit Ende August.

Chart des Tages: IBEX vollendet inverse SKS Bodenbildung

 

 

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com

Devisen & Edelmetalle: EUR/USD mit Fehlausbruch

 

 

  • EUR/USD: Der sich gestern Morgen ankündigende Fehlausbruch wurde bis Handelsende bestätigt. Das Währungspaar ist in die Wimpelformation zurückgesprungen. Damit sind die Aufwärtsambitionen zunächst gescheitert und eine Konsolidierung ist das wahrscheinlichste Szenario. Aktuell handelt EUR/USD bei 1,3505 und hat einen temporären Boden bei 1,3487 gefunden. Die technischen Indikatoren weisen ebenfalls auf eine Eintrübung hin. Der MACD hat ein neues Verkaufssignal ausgelöst und der Aroon zeigt keinen Aufwärtstrend mehr an. Bei den Oszillatoren steht der Stochastik auf ?Verkaufen? und der CCI hat eine signifikante negative Divergenz ausgebildet. Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,3543 und 1,3559. Direkte Unterstützungen sind bei 1,3487 und 1,3472 vorzufinden. Grundsätzlich ist der Ausbruch aus der großen Dreiecksformation (ausgehend vom Novembertief 2012 und dem Jahreshoch von Februar 2013) immer noch intakt. Daraus lässt sich ein kalkulatorisches Kurspotenzial bis in den Bereich von 1,4450 ableiten. Neutral.
  • USD/JPY:  Das Währungspaar kann heute Morgen den dritten Tag in Folge ansteigen und testet aktuell den Kreuzwiderstand bestehend aus der oberen Begrenzung des Abwärtstrends seit Mitte September und der Horizontalen bei 97,85. aber der kurzfristige Abwärtstrend seit Mitte September ist weiterhin intakt. Erst ein Ausbruch über die  obere Trendkanalbegrenzung würde das Chartbild wieder neutralisieren und eine Erholungsbewegung unterstützen. Haltezonen liegen bei 97,30  und 97,00. Auf der Oberseite sind Widerstände bei 97,85 und 98,09 vorhanden. Die technischen Indikatoren beginnen sich langsam aufzuhellen. Zwar sind die Trendfolger MACD und Aroon beide noch bearish ausgerichtet, aber die Oszillatoren verbessern sich. Der Stochastik hat in seiner Extremzone ein Kaufsignal ausgelöst und der RSI hat seinen Abwärtstrendlinie nach oben durchbrochen, was ein bullishes Zeichen ist. Es erfolgt eine Umstellung auf neutral, sobald der Abwärtstrend seit Mitte September nach oben durchbrochen wird.  Bearish.
  • EUR/GBP: Die relativ schlechte britische Industrieproduktion im August (-1,10% vs +0,1% erwartet), hat dem Währungspaar deutlichen Auftrieb gegeben. Am Ende des amerikanischen Handels konnte auf Schlusskursbasis der Pivotpunkt bei 0,8477 überwunden werden. Damit wurde eine Doppelbodenformation abgeschlossen und ein Kaufsignal mit Kursziel 0,8580 generiert. Die technischen Indikatoren sind noch konstruktiv zu werten. Die Trendfolger MACD und Aroon sind beide bullish ausgerichtet. CCI und RSI haben positive Divergenzen ausgebildet und geben ebenfalls Rückenwind. der Stochastik ist neutral zu bewerten. Auf der Oberseite sind die nächsten signifikanten Widerstände bei 0,8489 und 0,8500 vorzufinden. Auf der Unterseite finden sich Unterstützungen im Bereich von 0,8469 und 0,8465. Bullish.
  • AUD/USD: Auch heute Morgen erweist sich das 0,9450 Level als zu starker Widerstand. Das Währungspaar konsolidiert weiterhin in der kleinen Schiebezone zwischen 0,9413 und 0,9461. Ein erneutes Einstiegssignal erfolgt aber erst ab einem Schlusskurs über 0,9533. Sollte jedoch die 0,9300 Haltezone verletzt werden, würde ein Fehlausbruch vorliegen und die angezeigte Bodenbildung in Frage stellen. Die große Bodenbildung zwischen Juli und September und der einhergehende Aufwärtsimpuls sind aber solange intakt, wie das Ausbruchslevel bei 0,93 verteidigt wird. Das Kursziel aus der Reckteckformation ist bei 0,9756 angesiedelt. Auf der Oberseite sind die nächsten Widerstände bei 0,9461 und 0,9477 vorzufinden. Die trendfolgenden Indikatoren präsentieren sich gemischt. Der MACD ist weiterhin negativ positioniert, aber der Aroon zeigt einen Aufwärtstrend an. Der Stochastik hat ebenfalls ein neues Ausstiegssignal generiert. Nächste Unterstützungszonen auf der Unterseite liegen an den Haltezonen 0,9413 und 0,9398. Neutral.
  • Gold: Nachdem das Edelmetall vorgestern an der oberen Begrenzung des Abwärtstrends seit August abgeprallt ist, folgten gestern Abgaben von -0,90% auf $1.307. Heue Morgen war sogar ein Absacker auf   $1.264 zu beobachten, aber schnell einsetzende Käufe hievten Gold wieder über die Marke von $1.300. aktuell steth ein potenzieller ?Hammer? Candlestick im Raum, der bei Bestätigung einen erneuten Anlauf an die obere trendkanalbegrenzung ermöglicht. Erst mit Überwindung der oberen Trendkanalbegrenzung, wäre eine weitere Erholungsbewegung möglich. Auf der Oberseite wären dann die nächsten Anlaufpunkte bei  $1.335 und $1.347. Unterstützungen sind bei $1.302 sowie $1.300 vorhanden. Die technischen Indikatoren konnten keine weiteren Verbesserungen erzielen und fallen wieder etwas zurück. Trendfolger MACD ist nach wie vor bearish ausgerichtet und der Aroon ist wieder auf bearish umgeschwenkt.  Auch der Stochastik konnte die positive Aufwärtstendenz nicht beibehalten und hat ein neues Ausstiegssignal generiert. Solange das Edelmetall über dem letzten Pivottiefpunkt bei $1.275 handelt, ist die Lage als neutral zu bewerten. Eine Umstellung auf bullish erfolgt bei Überwindung der  $1.418 Marke. Neutral. Die kurzfristigen Hoffnungen in Silber haben sich auch wieder zerschlagen. Das Edelmetall konnte den Ausbruch über die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung nicht verteidigen und fällt wieder unter die April- und Maitiefs zurück.  Auch ein Blick auf den XAU-Goldminenindex lässt noch keine stabile Bodenbildung erkennen. Ein signifikanter Anstieg im Goldpreis ohne eine Stabilisierung bei den Goldminen ist kaum vorstellbar.
Wichtige Wirtschaftstermine
Uhrzeit
Land
Indikator
Aktuell Prognose Zuletzt
08:45 Frankreich Industrieproduktion August m/m -0,20% 0,70% -0,60%
10:00 Italien Industrieproduktion August m/m -0,30% 0,60% -1,10%
13:00 Großbritannien BoE-Zinsentscheid 0,50% 0,50%
15:00 USA Rede von EZB-Präsident Dragi in New York
15:00 USA Rede von Fed-Governeur James Bullard

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom.

 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge