Bank Aktien verdoppeln Dividende

Bankenverband: Führende Wall-Street-Banken haben höhere Ausschüttungen an ihre Aktionäre angekündigt – einige Geldhäuser wollen ihre Dividenden sogar verdoppeln.

Ausgelöst wurde die Flut durch die Entscheidung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) Ende der vergangenen Woche, die Beschränkungen von Aktienrückkäufen und Dividenden aufzuheben, nachdem die Institute im jüngsten Stresstest ihre starke finanzielle Lage unter Beweis gestellt hatten.

Morgan Stanley will eigenen Angaben zufolge nun seine Dividende im dritten Quartal auf 70 US-Cent verdoppeln und bis zu 12 Milliarden Dollar (10 Milliarden Euro) für Aktienrückkäufe aufwenden. Vorstandschef James Gorman erklärte, diese Summen seien möglich, weil die Bank über mehrere Jahre einen Überschuss aufgehäuft habe.

 

  • Auch Wells Fargo will das Doppelte der bisherigen Dividende zahlen und 18 Milliarden Dollar zusätzlich für Aktienrückkäufe ausgeben.
  • JPMorgan strebt eine Dividendenerhöhung im dritten Quartal von 90 US-Cent auf einen Dollar je Aktie an.
  • Die Bank of America will 17 Prozent mehr ausschütten.
  • Goldman Sachs plant, die Dividende von 1,25 Dollar auf 2 Dollar je Aktie zu steigern.

 


 

Citigroup gegen den Dividenden-Trend?

Analysten rechnen damit, dass die großen US-Institute zusammen in den nächsten vier Quartalen mehr als 100 Milliarden Dollar an Anleger auszahlen werden.

Gegen den Trend stemmte sich die Citigroup.

Sie erhöhte ihre Ausschüttung an die Aktionäre bislang noch nicht.

 

👇

Infrastruktur-Aktien werden mit einem Dreifach-Rabatt gehandelt

Expansive Fiskalpolitik pusht Value-Aktien

Dividendenaktien holen wieder auf

Weitere Trading News Weitere Trading News