DAX Analyse: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

direktbroker-FX.deWie stark die Finanzmärkte unter dem Handelskonflikt zwischen den USA und China leiden, konnten Anleger während des gestrigen Handels sehen. Nach einem neuerlichen Anlauf zur Lösung des Handelskonflikts sind die Aktienmärkte förmlich explodiert und teilweise drohenden Verkaufssignalen knapp entkommen. Nach einem Bericht der chinesischen Nachrichten Agentur Xinhua haben die USA und China ihre Handelsgespräche per Telefon wieder aufgenommen. Auch wurde ein weiteres Gespräch in zwei Wochen vereinbart.

Diese Nachricht ließ das deutsche Aktienbarometer nach einem frischen Mehrmonatstief auf der Stelle drehen und direkt an die obere Trendkanalbegrenzung um 11.760 Punkten zulegen.

Damit entging der Index nur knapp einem neuerlichen Verkaufssignal.

Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, ein Ausbruch aus dem vorherrschenden Abwärtstrend bestehend seit Ende Juli ist noch nicht vollends geglückt.

 


 

Long-Chance:

Die Risiken für die Weltwirtschaft sind weiter präsent, erst ein Kurssprung mindestens über 11.800 Punkte dürfte dem Barometer weiteren Auftrieb in Richtung des 200-Tage-Durchschnitts bei derzeit 11.948 Punkten verleihen. Ein Sprung darüber würde weiteres Kurspotenzial in Richtung 12.100 Punkte und somit den EMA 50 und das Mittelfeld der aktuellen Handelsspanne freisetzen können.

Ein Test des 200-Wochen-Durchschnitts bei 11.500 Punkten darf partout nicht ausgeschlossen werden – die Kursmuster beim DAX-Index sind als fortlaufend schwach einzuordnen. Größere Verkaufssignale werden jedoch erst darunter erwartet und dürften dem Barometer sichtlich zusetzen.

Abgaben auf rund 11.000 Punkte kämen in diesem Fall nicht mehr überraschend.

  • Widerstände: 11.844 / 11.900 / 11.950 / 12.000 / 12.034 / 12.100
  • Unterstützungen: 11.636 / 11.539 / 11.500 / 11.422 / 11.299 / 11.174

 

Tageschart:

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 11.700,00 Punkte; 09:30 Uhr

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 11.700,00 Punkte; 09:30 Uhr

 

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge