DAX bricht massiv ein

GKFX: Am Donnerstag haben neun Unternehmen ihre Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Und die hatten es wirklich in sich. Während Commerzbank die Anleger überzeugte, haben unter anderem Adidas, Siemens und vor allem ProSiebenSat.1 ihre Anteilseigner ja fast schon schockiert.

Das hat auch der Leitindex zu spüren bekommen. Bis zum Handelsende am Donnerstagabend verlor der Kurs 1,49% und ging mit 13.182 Punkten aus dem Handel. Jetzt sollten wir wachsam sein.

Im Stundenchart hat sich nämlich nach längerer Zeit ein sehr deutlicher Abwärtstrend ausgebildet. Am letzten Tief von 13.106 bahnt sich zwar eine Erholungsphase an, eine Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung ist dennoch jederzeit möglich.

Bereiche, wo die Shorties ihre Krallen ausfahren könnten, befinden sich bei 13.325 und im Anschluss bei 13.420. Sie werden natürlich das Tief bei 13.106 anvisieren.

Unterhalb von 13.106 dürfte der Stein richtig ins Rollen kommen und die 13.000-Punkte-Marke könnte in Gefahr geraten. Erst oberhalb von 13.420 wäre der Trend in der Stunde gebrochen.

Vorsicht! Die letzten Abwärtsbewegungen wurden von einem erhöhten Volumen begleitet. Die Big-Boys sind also vermehrt auf der Short-Seite zu finden.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Keine überraschenden Gewinnmitnahmen

DAX: Größter Rückgang seit 3 Monaten

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge