DAX: Die Erholung war nur von kurzer Dauer

IGDie Montag begonnene Erholung scheint schon nach wenigen Tagen beendet zu sein. Gründe für das Strohfeuer gibt es momentan einige. Der Haushaltstreit zwischen Rom und Brüssel, die Sorge vor weiter steigenden Zinsen in den Vereinigten Staaten sowie der Konflikt zwischen den USA und Saudi Arabien stehen den internationalen Finanzmärkten zurzeit im Weg.

 

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 11.582 Zählern, nur wenige Punkte unter dem Schlusskurs des Vortages.

Termine des Tages
D : Verfall auf Optionen auf den DAX (kleiner Verfallstag) – 13:00 Uhr

Quartalszahlen
USA : Procter&Gamble
D : Software AG
EWU : BB Biotech (CH), Volvo (SWE)

Charttechnik
Der DAX ist am Mittwoch an dem Widerstandsbereich bei 11.800/11.840 Punkten gescheitert und musste daraufhin den Rückzug antreten. Auch gestern ging es gen Süden. Als charttechnisches Kursziel fungiert die waagerechte Trendlinie bei 11.420 Zählern.


 

Das heimische Börsenbarometer präsentiert sich weiterhin angeschlagen. Eine neuerliche Gegenbewegung könnte oberhalb der beiden waagerechten Trendlinien bei 11.800/11.840 Punkten gestartet werden. Zurzeit sieht es jedoch nicht danach aus.

DAX auf Tagesbasis

 

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: HeidelbergCement stürzt nach neuer Gewinnprognose ab
DAX mit Pullback – jetzt hoch auf 11.920?
DAX könnte uneinheitlich in den Handel starten

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge