DAX: Es droht der Ausverkauf!

GKFX: Es war eine ganz harte Woche für die Anleger. Die Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China hat den DAX in der vergangenen Woche gut 4% einbrechen lassen. Am Freitag fiel der Leitindex im Tagestief (nachbörslich) auf bis zu 11.756 Punkte. Das war der niedrigste Stand seit mehr als einem Jahr.

Was ist jetzt entscheidend beim DAX? Aus charttechnischer Sicht bekommt im Big-Picture die Marke von 11.728 Zählern eine wichtige Bedeutung zugesprochen. Sollte nämlich der Kurs signifikant dieses Level nach unten verlassen, würden die Anleger den Abwärtstrend bestätigen und mit großer Wahrscheinlichkeit auch weiter fortsetzen können. An den Märkten würde sich in dem Fall Panik ausbreiten und Verkäufe immer neue Verkäufe nach sich ziehen. Die Shorties könnten das deutsche Börsenbarometer zunächst bis auf die 11.400 runterbugsieren.

Momentan fällt es schwer an ein Erholungsszenario zu glauben. Doch sollte es den Händlern tatsächlich gelingen den DAX oberhalb von 11.700 zu stabilisieren, ist mit einem Aufbäumen und folgerichtig einer Bewegung sogar bis in den Bereich von 12.475 zu rechnen. Der Anfang wäre schon mal gemacht. Die heutige Handelssession wurde mit einem Plus von 0,2% bei 11.916 Zählern eröffnet.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Trübe Stimmung am Markt
DAX: Zunehmendes Angst-Barometer
DAX: Langfristiger Aufwärtstrend in Sichtweite

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge