DAX gewinnt deutlich Boden zurück

IG: In der vergangenen Woche ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett um mehr als drei Prozent aufwärts. Die Marktteilnehmer scheinen die Zinssorgen vorerst verdrängt zu haben. Begünstigt wurde die zuletzt freundliche Entwicklung auch von der Wall Street.

Die drei großen US-Indizes konnten Boden gutmachen. Zudem gab es Rückendeckung vom Euro. Die Gemeinschaftswährung hatte es in der Vorwoche nicht geschafft, das markante Zwischenhoch bei 1,2538 USD nachhaltig und vor allem auf Schlusskursbasis zu bezwingen.

Auch am Montag könnte sich der DAX von seiner freundlichen Seite zeigen. Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.542 Punkten, rund 0,7% in der Gewinnzone.

Termine der Woche
In der kommenden Wochen stehen vor allem Konjunkturdaten aus Deutschland auf der Agenda. Dies sind die ZEW-Konjunkturerwartungen am Dienstag, der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe am Mittwoch sowie der Ifo-Geschäftsklimaindex am Tag darauf.

Ebenfalls von Interesse könnten die Berichte des geldpolitischen Treffens der EZB und das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed sein.

Charttechnik
Der DAX schloss am Freitag mit 12.452 Punkten knapp unterhalb der waagerechten Trendlinie bei 12.490 Zählern. Diesen Widerstand gilt es zu überwinden. Erst dann könnte die technische Erholung in Richtung der unteren Begrenzung der Schiebezone bei 12.660 Punkten fortgesetzt werden.

Scheitert das heimische Börsenbarometer an der besagten Chartmarke, könnte es recht zügig wieder in Richtung der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern gehen.

DAX auf Tagesbasis
DAX Chart 19.02.2018
Quelle: IG Handelsplattform

 

Weitere Meldungen:
Dow Jones: Zurück über die 25.000!
Europäische Aktien legen weiter zu
DAX: Die Volatilität ist zurück

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge