DAX kann sich kräftig erholen

onemarkets: Nach den deutlichen Kursverlusten in der Vorwoche ist der deutsche Aktienmarkt kräftig erholt in die neue Handelswoche gestartet. Für gute Stimmung sorgen eine Reihe politischer Weichenstellungen: In China will die Regierung der schwächelnden Nachfrage auf dem Automarkt mit Steuersenkungen beim Pkw-Kauf entgegenwirken.

 

In Brasilien hat der Rechtspopulist Jair Bolsonaro, der als Favorit der Finanzmärkte gilt, die Präsidentschaftswahl gewonnen. Und in Deutschland hat Angela Merkel ihren schrittweisen Rückzug aus der Politik angekündigt: Im Dezember kandidiert Merkel nicht wieder für den CDU-Vorsitz. Nach dem Ende der Legislaturperiode 2021 will Merkel auch das Amt der Bundeskanzlerin abgeben und sich ganz aus der Politik zurückziehen.

Unternehmen im Fokus
Deutsche Bank-Chef Christian Sewing hat nach einem Bericht der „Financial Times“ Spekulationen über eine Fusion mit der Commerzbank abermals zurückgewiesen. Spekulationen über entsprechende Pläne habe Sewing in einer internen Telefonkonferenz als „Bullshit“ bezeichnet, berichtet die Zeitung. Sewing zufolge wolle man keine Fusionsgespräche führen, solange die Kapitalmarktbewertung der Deutschen Bank so niedrig sei wie aktuell. Zunächst gehe es für die Bank darum, ihre Erträge zu steigern.

Der IT- und Beratungskonzern IBM will sein Cloud-Geschäft stärken und dazu den vor allem für seine Linux-Distribitionen bekannten Softwareanbieter Red Hat kaufen. IBM bewertet Red Hat im Rahmen der Transaktion mit rund 34 Mrd. und Dollar und will 190 Dollar je Red–Hat-Aktie zahlen. Für IBM handelt es sich um die größte Akquisition in der Konzerngeschichte. IBM hat den Zukauf allerdings mit einer Herabstufung seiner Bonität zu bezahlen. So stufte die Ratingagentur S&P IBM bereits auf „A“ von „A+“ herunter, mit einem negativen Ausblick.


 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 11.480/11.780/12.000 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 10.780/11.000/11.200 Punkte

Der DAX® legte aus Sicht der Käufer einen erfreulichen Wochenstart aufs Parkett. Die bullische Umkehrkerze vom Freitag wurde gekauft, im Anschluss erreichte der Index zügig den Widerstand um 11.400 Punkte. In der Spitze wurden sogar 11.444 Punkte erreicht.

Damit hat der Index sein kurzfristig ableitbares Erholungspotenzial weitestgehend ausgeschöpft. Der im Oktober maßgebliche Abwärtstrend im 4-Stunden-Chart wurde zur Seite verlassen, aber noch nicht überzeugend. Rücksetzer treffen am Dienstag bei 11.327 Punkten auf Support. Eine weitere Unterstützung notiert bei 11.228 Punkten.

Oberhalb von 11.444 Punkten könnte der Index zum einen das zur Unterseite gerissene Gap schließen und zum anderen die Widerstandszone zwischen 11.520 und 11.544 Punkte, wo auch das 61,8%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Abwärtssequenz notiert, ansteuern.

 

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge