DAX: Kommt es heute zum Turnaround Tuesday?

GKFX: Der DAX legte gestern einen schwachen Wochenstart hin und ging mit einem Abschlag von 0,82 Prozent aus dem Handel. Der Xetra Schlusskurs lag bei 12.066 Punkten. Intraday wurde das Tagestief bei rund 12.020 Punkten generiert.

Charttechnisch befindet sich der DAX in einer angeschlagenen Situation, die Lage ist aber noch nicht hoffnungslos für die Bullen. Zwar wurde die Supportzone 12.080/12.100 gestern gebrochen – aufgrund der positiven Entwicklung der US-Futures notiert der deutsche Leitindex heute vorbörslich im Bereich der 12.100er Marke.

Gelingt von hier aus ein weiterer Anstieg und wird anschließend die 12.080er Marke nicht mehr unterboten, wäre dies ein positives Zeichen.

Auf der Oberseite warten dann wichtige Widerstände bei 12.190 sowie 12.200/12.210 Punkten. Erst wenn diese Hürden aus dem Weg geräumt werden, wäre diese Woche ein neuer Anlauf zum Haupt-Widerstand bei 12.300 möglich. Ein weiteres Widerstandsareal liegt etwa 30-40 Punkte darüber.

Das bearishe Szenario dürfen aktive Trader selbstverständlich nicht unterschätzen: Jede kurzfristige Überhitzung oder das Erreichen der zuvor genannten Widerstände könnte einen neuen Bärenangriff auslösen.

Bei einem signifikanten Bruch des gestrigen Tiefs bei etwa 12.020 Punkten besteht beim DAX dann das Risiko eines Rückfalls bis auf das letzte Swing Tief im Tageschart. Dieses liegt bei etwa 11.930 Punkten.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Euro-Stärke ist wieder zurück

DAX: Schaffen die Bullen den Ausbruch oder drohen neue Tiefs?

DAX: Das Chartbild bleibt eingetrübt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge