DAX legte in 2017 12,51% zu

flatex: Das Jahr 2017 ist abgeschlossen. Mit einer Jahresperformance von 12,51 % muss sich der Deutsche Aktienindex nicht verstecken, denn es war seit 2013 das drittbeste Ergebnis. In der Gesamtbetrachtung konnte der DAX das sechste Jahr in Folge zulegen.

Der führende US-Leitindex Dow Jones brachte es in 2017 jedoch auf ein beeindruckendes Plus von 25,08 %. Die besonders starke Outperformance ist in erster Linie auf das vorweggenommene Kursfeuerwerk in Bezug auf die US-Steuerreform der Regierung Trump zurückzuführen.

Auch die beiden anderen US-Leitindizes NASDAQ100 und S&P500 wiesen eine stärkere Performance gegenüber dem deutschen Leitindex auf. So konnte auch der S&P500 in 2017 um 19,42 % an Wert gewinnen.

Mit einem Zugewinn von 31,52 % eroberte sich der NASDAQ100 jedoch den Spitzenplatz. Die großen US-Technologiewerte liefen in 2017 bestens.

Während die US-Indizes zum Jahresschluss nur leicht in die Knie gingen und immer noch recht nahe zu ihren Bestmarken notieren, hat sich der DAX bereits weiter von seinem Rekord entfernt. Die drei US-Leitindizes schlossen am letzten Handelstag des Jahres 2017 durchweg mit Verlusten.

Ob nur Gewinnmitnahmen zum Jahresschluss vor allem beim DAX im Vordergrund standen, kann nicht abschließend geklärt werden. Die bis dato auf sich wartende Regierungsbildung in Berlin ist auch nicht gerade als Stabilitätsanker anzusehen.

Am letzten Handelstag in 2017 ging der DAX mit einem Minus von 0,48 Prozent bei 12.917,64 Punkten aus dem Xetra-Handel. Das Handelsvolumen betrug nur 1,906 Mrd. Euro. Nach dem Xetra-Schluss ging es weiter abwärts. Der XDAX-Schlusskurs wurde mit 12.861,42 Punkten festgestellt.

Als eine zusätzliche Belastung erwies sich in den letzten Wochen der gegenüber dem US-Dollar stetig ansteigende Wert des Euro. Der Euro zog im Jahr 2017 immerhin um rund 15 Cent gegenüber dem US-Dollar an und dies müssen die DAX-Konzerne schließlich verdauen.

Der erste Handelstag im neuen Jahr bringt eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes für den Monat Dezember. Um 09:50 Uhr werden diese Daten für Frankreich, um 09:55 Uhr für Deutschland, um 10:00 Uhr für die Eurozone, um 10:30 Uhr für Großbritannien und um 15:45 Uhr für die USA ausgewiesen.

Die meisten asiatisch-pazifischen Leitindizes starten mit Zugewinnen in das neue Jahr, nur der australische ASX200 gibt leicht ab. In Japan wurde nicht gehandelt. Die US-Futures notieren durchweg im grünen Bereich.

Charttechnik
Der DAX beendete die letzten Handelstage mit Verlusten. So schloss der Deutsche Aktienindex am Freitag mit einem Minus von 0,48 % bei 12.917,64 Punkten. Im längerfristige sechsmonatigen Chartbild fällt das Verlaufstief vom 29. August 2017 bei 11.868,84 Punkten und das Rekordhoch vom 07. November 2017 bei 13.525,56 Punkten ins Auge.

Ausgehend von diesem Chartverlauf könnten die nächsten übergeordneten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu bestimmen sein. Die Widerstände wären bei den Marken von 13.134/13.526/13.709/13.916/13.280/14.157 und 14.548 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen lägen bei 12.893/12.697/12.502/12.260 und 11.869 Punkten bereit.

Weitere Analysen zum DAX:

Euro schickt DAX gen Süden

DAX: Gehemmter Start ins neue Börsenjahr

DAX: Zum Jahresendspurt schwinden die Kräfte

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,85% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge