DAX: Nicht zu stoppen!

GKFX: Der DAX gewann am ersten Handelstag im Oktober 0,58 % an Wert und schloss zum Xetra-Schluss 2 Punkte über der 12.900er Marke.

Bis zum historischen Allzeithoch, das im Juni dieses Jahres generiert wurde, sind es damit nur noch rund 50 Punkte. Blickt man auf die prominente Unterstützung – der S&P 500 rennt seit Tagen von einem Rekord zum nächsten -, so ist schon bald mit dem Ausbruch über die psychologisch wichtige 13.000er Marke zu rechnen.

Ein Blick auf den Stundenchart zeigt eine dynamische Aufwärtsbewegung beim deutschen Leitindex: steigende Hochs und Tiefs und eine steil steigende SMA-Linie sprechen eine klare Sprache. In solch einem Marktumfeld heißt es "Buy the Dips"!

Am Mittwoch steht ein Widerstandsbereich im Fokus aller Trader und Investoren: die Zone um die 12.950er Marke. Hier liegt das Jahres- und gleichzeitig Allzeithoch im Kassa-Index, sodass volatile Kursbewegungen nicht überraschen sollten.

In diesem Bereich kann es aufgrund der kurzfristig überhitzten Lage zu einem Rücksetzer kommen – inklusive vorheriger Spikes nach oben.

Solange die erste Unterstützung bei 12.840 aber nicht unterschritten wird, ist anschließend mit einem Durchbruch nach oben zu rechnen.

Unterhalb 12.840 sollten sich die erfolgsverwöhnten Bullen mit einer wohlverdienten Verschnaufpause bis zum nächsten Support bei etwa 12.780 Punkten anfreunden.

Selbst ein größerer Pullback bis 12.680 bzw. 12.620 in den nächsten Handelstagen wäre kein Beinbruch für das große Bild im DAX.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Angriff auf das Rekordhoch

DAX – Das Allzeithoch ist nicht mehr weit!

DAX: Es sieht gut aus für die 13.000

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge