DAX und Dow schwächeln

onemarkets: Den Aktienmärkten ging diese Woche mangels Impulse sichtlich die Puste aus. Leichter Druck kam zudem vom erneuten Säbelrasseln im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die Bären witterten bereits ihre Chancen.

Die Bullen hielten jedoch dagegen und vereitelten größerer Verluste. Auf Wochensicht gab der DAX knapp 0,6 Prozent auf 13.160 Punkte und der EuroStoxx 50 rund 0,7 Prozent auf 3.686 Punkte nach.

Am Anleihemarkt zeigten sich die Renditen im Vergleich zur Vorwoche kaum verändert. Die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen stagnierte bei minus 0,36 Prozent.

Die Edelmetalle pendelten in der abgelaufenen Woche in einer engen Range. Ausnahme war Platin, das zunächst auf 920 US-Dollar pro Feinunze zulegte und am Freitag die gesamten Wochengewinne wieder abgab.

Öl deutete mehrfach einen Ausbruch aus dem seit Monatsbeginn gebildeten Seitwärtstrend an. Allerdings noch ohne Erfolg. Der Euro/US-Dollar drehte im Wochenverlauf nach Süden und nimmt Kurs auf die Marke von 1,10 US-Dollar.

In der kommenden Woche steht eine Vielzahl von Konjunkturdaten an. Zudem sind die US-Märkte am Donnerstag feiertagsbedingt geschlossen. Am Freitag steht ferner der Black Friday an.

 


 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 13.170 /13.280/13.450/13.550 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 13.025/13.075/13.125 Punkte

Nach einer starken Eröffnung bis auf 13.240 Punkte dreht der DAX® nach unten und pendelte ab Mittag um die Marke von 13.170 Punkten. Solange diese Marke hält besteht die Chance auf eine Erholung bis 13.290 Punkte. Auf der Unterseite findet der Index weiterhin eine breite Unterstützung zwischen 13.075 und 13.170 Punkten. Von wenigen Ausreißversuchen abgesehen pendelt der Index seit Anfang des Monats zwischen 13.075 und 13.290 Punkten. Ein neuer Trend deutet sich erst bei einem signifikanten Ausbruch aus dieser Range ab.

 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 19.08.2019 –21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 19.08.2019 –21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 22.11.2014 – 21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 22.11.2014 – 21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 


Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge