DAX – Wie gehts weiter nach dem Selloff?

GKFX: Der DAX kam gestern kräftig unter die Räder, nachdem er zunächst intraday einen Ausbruch antäuschte: Zum Xetra-Schluss verblieb ein sattes Minus von 2 Prozent.

Die Korrektur des Oktober-Upmoves ist damit gestartet, wie tief geht es nun?

Blicken wir dazu auf den H4-Chart. Der dynamische Abverkauf lässt jederzeit eine Erholung zu, allerdings steht diese unter keinem guten Stern.

Bereits bei 13.040 wartet ein harter Widerstand, bei 13.140 wartet der zentrale Resist, den die Bären gut verteidigen dürften.

Alles in allem ist also eine Ausdehnung der Korrektur bis in den Bereich 12.800 wahrscheinlich.

 


Dort wartet ein Fibonacci-Cluster aus dem 38er Retracement und einer 161er Projektion – ähnlich verlief auch die Korrektur Ende September/Anfang Oktober.

Sollte in dieser Zone keine Kaufbereitschaft entstehen, ist in den nächsten Tagen gar mit einem Fall bis 12.450/12.480 zu rechnen.

 

DAX Analyse 03.12.2019

DAX Analyse 03.12.2019

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge