DAX zeigt sich nach Kurssturz stabil!

onemarkets: Die griechische Regierung wird kommende Woche eine Volksabstimmung über die Reformvorschläge abhalten. Ferner sind die Banken heute geschlossen. Das führt zum Handelsauftakt zu einem Kurssturz an den Börsen. Die laufende Woche verspricht also von großer Unsicherheit geprägt zu sein. Schließlich hat die griechische Regierung empfohlen die Reformvorschläge nicht anzunehmen.

Solche heftigen Ausschläge laden stets ein auf Rebounds zu setzen. So auch dieses Mal. Investoren sollten jedoch weiterhin mit heftigen Ausschlägen in beide Richtungen rechnen und Stopp-Loss-Kurse setzen!
 

Technisch spannend

Die Allianz ist zwischen der 50%- (EUR 143,50) und 61,8%-Retracementlinie (EUR 149,60) gefangen. Ein Ausbruch aus dieser Range könnte der Start für den nächsten nachhaltigen Trend sein. Die Commerzbank bestätigte zum Wochenschuss den Angriff auf die Hürde bei EUR 12,15. Gelingt dieses Mal der Ausbruch, könnte die Aktie bis EUR 13,00 zulegen. Andernfalls droht die erneute Korrektur bis EUR 11,75. Die Deutsche Lufthansa kann sich zum Wochenschluss weiter verbessern. Bis zurnächste Hürde bei EUR 12,20 ist noch etwas Luft. LANXESS durchbricht die 61,8%-Retracementlinie bei EUR 55. Aus technischer Sicht hat die Aktie nun Potenzial bis EUR 68,40.
 

Wichtige Termine

Trotz dem anstehendem Referendum sind weitere Verhandlungen nicht ausgeschlossen. Neben den Ereignissen in Brüssel und Griechenland sollten Anleger in der ersten Wochenhälfte die Daten zur Wirtschaftsstimmung in der Eurozone und die Zahlen zum deutschen Arbeitsmarkt im Blick haben. Zur Wochenmitte werden Anleger den Einkaufsmanagerindex aus China und einigen europäischen Ländern und Daten zum US-Arbeitsmarkt Beachtung schenken. In der zweiten Wochenhälfte könnten weiter US-Arbeitsmarktdaten sowie der ISM-Index die Kurse bewegen.
 

Charttechnischer Ausblick: DAX

  • Widerstandsmarken: 11.314/11.400/11.500/11.730 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 10.270/10.850/11.000 Punkte

Der DAX stürzt zum Auftakt in die neue Woche ab und unterschreitet zeitweise die 11.000 Punktemarke. Die nächste Unterstützung findet der Index bei 10.850 bzw. 10.270 Punkte. Nach dem hektischen Start scheint sich nach rund 20 Minuten eine gewisse Beruhigung im Bereich von 11.000 Punkte zu geben. Solange diese Marke hält, ist ein Rebound bis 11.400 Punkte stets möglich. Anleger sollten jedoch weiterhin mit kräftigen Sprüngen in beide Richtungen rechnen.
 

Vob Dominik Auricht

 

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge