E.ON schließt Verkauf des Uniper-Anteils ab

E.ON: Am Dienstag hat E.ON SE den Verkauf ihrer Beteiligung an der Uniper SE von 46,65 Prozent an die Fortum Corporation erfolgreich abgeschlossen. Nachdem alle Bedingungen für den Abschluss des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots erfüllt sind – zuletzt hatten die Europäische Kommission und die Russische Antimonopolbehörde die Fusionskontrollfreigaben erteilt – konnte nun die Transaktion vollzogen und abgeschlossen werden. E.ON hat einen Gesamterlös aus der Transaktion von rund 3,8 Milliarden Euro für die verbliebenen Aktien erhalten.

Johannes Teyssen: „Mit dem Verkauf unserer verbliebenen Uniper-Anteile an Fortum geht ein Stück E.ON-Geschichte zu Ende. Uniper – und damit unseren früheren Kolleginnen und Kollegen – wünschen wir für die Zukunft weiterhin viel Erfolg. Gleichzeitig schreiben wir bei E.ON schon an einem neuen, wegweisenden Zukunftskapitel. Wir werden der führende Anbieter von intelligenten Energienetzen und modernen Kundenlösungen in Europa. Das Unternehmen der Wahl für 50 Millionen Kunden.“

Im September 2017 unterzeichneten Fortum und E.ON eine Vereinbarung, nach der E.ON das Recht hatte zu entscheiden, ihren Uniper Anteil in das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von Fortum einzubringen. E.ON hatte Anfang Januar 2018 entschieden, ihren Anteil anzudienen.

Uniper wurde im Jahr 2016 von E.ON abgespalten. 53,35 Prozent aller Uniper-Aktien wurden dabei direkt in die Portfolios der damaligen E.ON-Aktionäre übertragen. Fortum ist ein führendes Energieunternehmen mit Hauptsitz in Finnland.

Weitere Meldungen:
Brenntag beschließt erneut erhöhte Dividende
Sixt schüttet Rekord-Dividende von 188 Mio. Euro aus
Scout24 Hauptversammlung beschließt Dividendenerhöhung

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge