Kakao Analyse: Neue Handelsgelegenheit

direktbroker-FX.deSeit mindestens 2008 herrscht bei Kakao eine ausgeprägte Seitwärtsspanne zwischen grob 1.600 und 3.466 US-Dollar je Tonne. Die letzten Tiefstände erreichte der Kakaopreis in 2017 um 1.753 US-Dollar, seitdem herrscht wieder ein intakter, aber untergeordneter Aufwärtstrend. Bis heute wurde der seit Anfang 2016 bestehende Abwärtstrend zweimal getestet und blieb bislang ungebrochen. Da die Verlaufstiefs aus den letzten Jahren jedoch immer höher ausfallen, könnte man von einer mittelfristigen Bodenbildung ausgehen, unterstützt wird die Annahme durch die zuletzt deutlich gestiegenen Preise für den Agrarrohstoff.

Außerdem steuert Kakao nun eine sehr wichtige Unterstützung aus diesem Jahr bei 2.520 US-Dollar an und könnte dieses Niveau als Sprungbrett für einen wiederholten Ausbruchsversuch über den mittelfristigen Abwärtstrend nutzen. Zwar muss noch eine nachhaltige Stabilisierung an dieser Stelle abgewartet werden, häufig kommt es an derart markanten Niveaus zu einem anschließenden Trendwechsel.

Spekulativ orientierte Investoren können sich schon einmal auf eine baldige Handelsgelegenheit vorbereiten.

Kakao Long-Chance

Spekulativ ausgerichtete Investoren können im Bereich von 2.520 US-Dollar vorsichtige Long-Positionen mit der Annahme einer Erholungsbewegung zurück an 2.630 US-Dollar eingehen. Weniger risikobereite Anleger warten hingegen erst einen nachhaltigen Kursanstieg über 2.700 US-Dollar ab, in diesem Fall könnte der Kakaopreis an 2.939 US-Dollar und somit die Jahreshochs aus 2018 weiter hochziehen.

Gelingt an der Unterstützung von 2.520 US-Dollar ein Pullback auf der Oberseite, werden kurzfristig wieder Gewinne in den Bereich der Abwärtstrendlinie um 2.630 US-Dollar wahrscheinlich.

 


 

Ein Kurssprung über dieses Niveau dürfte auf Wochenschlusskursbasis schließlich weiteres Aufwärtspotenzial zurück an die Jahreshöchststände aus 2018 bei 2.939 US-Dollar freisetzen und würde mittelfristig ein Kaufsignal aktivieren.

Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht ausbleiben, aber das Niveau von 2.490 US-Dollar zunächst noch nicht übersteigen. Ein Kursrutsch unter 2.460 US-Dollar würde hingegen empfindliche Verluste zurück auf die Sommertiefs um 2.140 US-Dollar nach sich ziehen.

In diesem Fall müsste eine Fortsetzung der groben Seitwärtsbewegung der letzten zwei Jahre angenommen werden.

 

Eckpunkte: LONG

  • Einstieg per Market-Buy-Order : 2.567 US-Dollar
  • Kursziel : 2.630 / 2.939 US-Dollar
  • Stopp : < 2.490 US-Dollar
  • Risikogröße : 77,00 US-Dollar
  • Zeithorizont : 1 – 3 Monate

 

Kakao Tageschart

Kakao Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 2.567 US-Dollar; Handelsplatz: MarketsX; 10:20 Uhr

Kakao Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 2.567 US-Dollar; Handelsplatz: MarketsX; 10:20 Uhr

 

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge