Marktrekorde könnten zu Problemen führen.

Bernstein BankViele Anleger denken, dass die Weihnachtsrallye bereits begonnen hat. Ohne größere Nachrichten oder starke makroökonomische Inputs testen die Märkte mühelos Allzeithochs. Das ist eigentlich beunruhigend: Eine solche Euphorie könnte Schwierigkeiten mit sich bringen.

 

Dow Jones Industrial Tages-Chart

Dow Jones Industrial Tages-Chart

Dow Jones Industrial Tages-Chart

Der Kryptomarkt hat beschlossen uns daran zu erinnern, wie komplex die Branche ist. Der derzeitige schnelle Rückgang von BTC auf 6540 $ ähnelt dem Krypto-Winter des Vorjahres, als Chaos und globale Ausverkäufe herrschten. Am Dienstag erholte Bitcoin einen Teil seiner Verluste und handelt nun bei 7090 $, aber das Risiko weiterer Rückgänge ist immer noch hoch.

 


 

EUR/USD
Das Währungspaar macht vor der US-Ferienzeit eine Pause. Amerikanische Investoren bereiten sich darauf vor Thanksgiving zu feiern, sodass der Preis in einem sehr engen Bereich schwankt. Der Euro liegt wieder nahe an der 1,10er Marke. Die Daten zum US-BIP werden am Mittwoch veröffentlicht, was dem Preis eine dringend benötigte Richtung gibt.

GOLD
Die Nachfrage nach Gold ist nach wie vor schwach. Am Dienstag fiel der Preis des Edelmetalls auf sein zweiwöchiges Tief. Ein positiver Ausgang der US-amerikanischen Zollgespräche mit China sowie ein starker Dollar könnten sehr bald zu einem Rückgang für Gold führen.

INDIZES
In Vorbereitung auf Thanksgiving drängen amerikanische Investoren S&P und Dow Jones erneut auf die Allzeithöchststände. Die Weltmärkte haben ruhig auf die Nachricht aus China reagiert, dass die erste Runde der Gespräche fast beendet ist. Die in dieser Woche zu veröffentlichenden makroökonomischen Daten werden zeigen, wie stark die US-Wirtschaft wirklich ist – und ob sie den Rest der Welt in ihren Bann ziehen kann.

Was kommt als nächstes?
14.30 US-Aufträge über langlebige Gebrauchsgüter
14.30 US-BIP für Q3
16,00 US ausstehende Eigenheimverkäufe
16.30 US Rohöl Lagerbestand / Änderung des Erdgaslagerbestandes

 


Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge