Nikkei – Gegen den Trend

In dieser Woche steht der CFD auf den Nikkei im Fokus unseres Wochenausblicks. Während in Europa und Amerika die Aktienmärkte weiter haussieren, scheint sich in Japan schon ein Ende der seit März dieses Jahres laufenden Rallye abzuzeichnen. Im asiatischen Vergleich steht der Nikkei nicht mehr ganz so alleine da. Auch der koreanische Kospi-Index ist seit September auf Talfahrt gegangen und befindet sich derzeit sogar schon wieder in einem Abwärtstrend.

Der Verlauf des japanischen Nikkei seit September erstaunt, wuchs die japanische Wirtschaft real im 3.Quartal mit einer Jahresrate von 4,8% und damit deutlich kräftiger als die amerikanische Wirtschaft. Allerdings mehrten sich zuletzt wieder Anzeichen für eine neu aufkeimende Deflation in Japan. Bereits die 90er Jahre prägte die Deflation das Wirtschaftsbild in Japan und unter Volkswirten gilt diese Zeit als wirtschaftliches verlorenes Jahrzehnt. auch von der Währungsseite droht der japanischen Wirtschaft Ungemach. Zuletzt wirkte der starke Yen gegenüber dem Dollar belastend für die exportorientierte Japanischen Wirtschaft.

Dem versuchte der Chef der Bank of Japan Masaaki Shirakawa zu Beginn dieser Woche entgegenzuwirken, indem erst öffentlich Druck auf den Dollar und die Geldpolitik der Fed ausübte. Er befürchtet zum einen, dass die Inflationserwartungen in Amerika den Dollar Verfall weiter anheizen und zum anderen warnte er vor finanziellen Turbulenzen in Schwellenländern. Diese würden derzeit aufgrund der attraktiven Zinssätze mit Kapital überflutet. Eine Verschlechterung der Zinsdifferenz zum Dollar könnte massive Kapitalabflüsse für diese Schwellenländern bedeuten und fatale wirtschaftliche Folgen haben.

<%ad%>

Wie könnte es in der nächsten Woche für den Nikkei weitergehen?

Der Nikkei hat in dieser Woche seinen kurzfristigen Abwärtstrend weiter fortgesetzt. Zum Zeitpunkt der Analyse steht der Kurs bei 9400 Punkten.

Der 12h-Chart zeigt den kurzfristig soliden Abwärtstrend, der derzeit im Bereich von 9800 Punkten verläuftKlicken Sie hier, um eine grafische Darstellung zu erhalten:

Der 12h-Chart zeigt den kurzfristig soliden Abwärtstrend, der derzeit im Bereich von 9800 Punkten verläuft

Die nächste wirkliche Unterstützung hat der Nikkei erst wieder im Bereich um 9000 Punkte. Widerstände erwarten den Nikkei auf seinem Weg nach oben, im Bereich von 9675 und 10000 Punkten.

Der 12h-Chart generiert die Fibonacci-Level wie folgt:

0% – 9390 / 23,6% – 9530 / 38,2% – 9620 / 50% – 9690 / 61,8% – 9760 / 100% – 10000.

Der RSI notiert mit einem Wert von 24,07 im überverkauften Bereich.

Der MACD generierte in der Vorwoche ein Short Signal, das weiterhin Gültigkeit besitzt.

Der Abwärtstrend ist zwar intakt, aber der Nikkei könnte mittlerweile reif für eine Erholung sein. Trader sollten diese Fibonacci-Marken im Blick behalten und beim abprallen des Kurses von diesen Marken auf eine Trendfortsetzung spekulieren. Der Stopp wäre dann knapp über diesen Marken anzusetzen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge