Ölpreis: Rally kommt ins Straucheln

GKFXKurz vor Jahresende verzeichnete der Kurs einen deutlichen Sprung nach oben und auch in der ersten Handelswoche diesen Jahres war der Blick der Anleger nach oben gerichtet.

Zum Wochenausklang kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 57,45 US-Dollar. Das waren über 4 USD mehr als in der Vorwoche.

 

 

Brent vom 08.01.2019

Brent Öl Chartanalyse

 

Charttechnik

In den nächsten Tagen dürfte es wohl entscheidende Hinweise darauf geben, ob der Ölpreis den Tiefpunkt bereits erreicht hatte und mittelfristig mit steigenden Notierungen zu rechnen ist, oder ob ein rascher Rückfall in den Abwärtstrend eingeleitet wird. Bereits die gestrige Short-Umkehrkerze könnte von den Rohstoff-Spekulanten als Einstieg genutzt werden, um erneut auf fallende Kurse zu spekulieren.

Das Anlaufziel auf der Unterseite ist schnell ausgemacht und befindet sich bei 50,33 USD. Solange das schwarze Gold unterhalb von 63,78 USD verweilt, ist aus charttechnischer Sicht der Abwärtstrend intakt.

 

 

Auf der Stundenebene werden wir mit einem kleinen Aufwärtstrend konfrontiert. In dieser kurzfristigen Ausrichtung darf im Bereich von 56,69 USD mit Unterstützung gerechnet werden. Ein Überschreiten des Hochs bei 58,97 USD dürfte der übergeordneten Korrekturbewegung neue Impulse liefern.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge