Platin Analyse: Trendbruch!

direktbroker-FX.deZwischen August 2018 und Mai dieses Jahres hielt ein Aufwärtstrend bei Platin an und brachte die Notierungen von 760 US-Dollar auf ein Jahreshoch von 917 US-Dollar aufwärts. Genau an dieser Stelle drehte der Kursverlauf wieder und rutsche binnen fünf Wochen nun unter den bisherigen Aufwärtstrend auf 805 US-Dollar ab.

Bleibt die aktuelle Wochenkerze negativ, so dürfte dies ein ausgewachsenes Verkaufssignal nach sich ziehen.

Short-Chance:
Sobald sich ein Wochenschluss unter dem Niveau von 809 US-Dollar gegen Ende dieser Woche abzeichnet, können erste Short-Positionen bei Platin aufgebaut werden. Als Ziele lassen sich zunächst die Verlaufstiefs um den Jahreswechsel bei 782 US-Dollar ausmachen, darunter sogar die Augusttiefs aus 2018 bei 760 US-Dollar.

Noch ist die Wochenkerze aber nicht fertig, ein überraschendes Comeback und Kursanstieg mindestens über 820,00 US-Dollar könnte Käufer vermehrt mobilisieren und einen Lauf des Platinpreises an 844 US-Dollar auslösen. Knackpunkt bleibt aber der 50-Wochen-Durchschnitt bei derzeit 851 US-Dollar.

 


 

Widerstände: 817,79 / 831,07 / 844,31 / 851,59
Unterstützungen: 800,00 / 793,33 / 778,56 / 754,03

 

Wochenchart:

Platin Future, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 805 US-Dollar; 11:55 Uhr

Platin Future, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 805 US-Dollar; 11:55 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge