Silber Analyse: Bärische Flagge vor Auflösung!

direktbroker-FX.de: Trotz einer ausgeprägten Erholungsbewegung beim Silberpreis in den letzten Wochen mahnt der Kursverlauf zur Vorsicht. Denn, seit den Verlaufshochs aus Februar bei 16,21 US-Dollar herrscht übergeordnet ein Abwärtstrend und führte nahezu an die Unterstützung von 14,91 US-Dollar abwärts. Kurz davor aber drehte der Kurverlauf zur Oberseite ab und vollzog besagte Erholung auf 15,63 US-Dollar. Nur, dass sich die Aufwärtsbewegung der letzten Wochen als bärische Flagge präsentiert und entsprechend auf der Unterseite aufgelöst werden könnte.

Dieses Szenario deutet sich ausgerechnet heute an, der Silberpreis notiert derzeit unterhalb seines Trendkanals und droht wegzubrechen – ein vielversprechender Short-Ansatz.

 

 

 

 

Short-Chance:

Ein Kursrutsch unter das Niveau von 15,30 US-Dollar auf Tagesschlusskursbasis könnte rasch wieder Bären auf den Plan rufen und zu einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrendkanals seit den letzten Verlaufshochs seit Mitte Februar führen. Ein erster Zielbereich ist an den Märztiefs von 14,98 US-Dollar auszumachen, darunter könnte sich ein Abverkauf sogar auf das breite Unterstützungsniveau von 14,91 US-Dollar ausbreiten. Anschließend muss die Lage beim Silberpreis erneut ausgewertet werden.

Gelingt es Marktteilnehmern hingegen auf Wochenbasis mindestens über den 50-Wochen-Durchschnitt EMA 50 bei aktuell 15,47 US-Dollar zuzulegen, könnten sich Bullen wieder berufen fühlen.

In diesem Szenario wäre ein Test der Vorwochenhochs bei 15,63 US-Dollar zu favorisieren, aber erst darüber bestünde eine realistische Chance auf einen Rücklauf an die Widerstandsmarke aus den letzten Monaten um 15,91 US-Dollar.

Widerstände: 15,47 / 15,53 / 15,63 / 15,74 / 15,91

Unterstützungen: 15,35 / 15,22 / 15,14 / 14,98 / 14,78

 

 


 

Wochenchart:
27032019WO

 

 

 

 

Tageschart:
27032019TAG

Silber; Täglich/Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 15,47 US-Dollar; 09:45 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge