Steigende Umsätze am Zertifikatemarkt

Die Entwicklungen an den Kapitalmärkten haben im Oktober zu einem Anstieg der Handelsaktivitäten bei strukturierten Wertpapieren an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt geführt. Die Börsenumsätze mit Zertifikaten und Hebelprodukten lagen bei 3,0 Mrd. Euro.

Dies entsprach einem Zuwachs von 7,4 % gegenüber dem Vormonat. Die Zahl der ausgeführten Kundenorders stieg um 5,7 % auf 444.144. Die durchschnittliche Ordergröße lag bei 6.784 Euro und damit um 1,5 % höher als im Vormonat.

Das Handelsvolumen bei Anlageprodukten betrug im Oktober knapp 1,5 Mrd. Euro. Dies entsprach einem Anteil am Gesamtumsatz von 49,3 %. Die durchschnittliche Ordergröße belief sich auf 23.868 Euro.

Die Umsätze bei den Hebelprodukten lagen im Berichtszeitraum bei 1,5 Mrd. Euro. Hebelprodukte vereinten damit einen Anteil von 50,7 % am Gesamtumsatz auf sich. Die durchschnittliche Ordergröße betrug 4.002 Euro.

Neuemissionen
Im Oktober emittierten die Banken 50.428 neue Anlagezertifikate und 274.731 Hebelprodukte. Das Angebot an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt umfasste insgesamt 551.550 Anlagezertifikate und 1.094.838 Hebelprodukte.

Börsenumsätze nach Produktkategorien

Anlageprodukte
Nahezu in allen Produktkategorien kam es zu einem Anstieg der jeweiligen Umsatztätigkeit. Insbesondere bei Discount- und Express-Zertifikaten konnte absolut gesehen ein deutlicher Umsatzanstieg registriert werden.

Im Einzelnen klettert der Umsatz bei Discount-Zertifikaten im Oktober auf 589,8 Mio. Euro. Der Handel mit Express-Zertifikaten lag im Berichtsmonat bei 104,0 Mio. Euro.

Die Börsenumsätze bei Anlageprodukten mit 100% Kapitalschutz erhöhten sich ebenfalls auf insgesamt 21,3 Mio. Euro. Bei Index-/Partizipations-Zertifikaten wurde gegen den allgemeinen Trend ein Handelsrückgang auf 211,4 Mio. Euro festgestellt.

Hebelprodukte
Nach einem deutlichen Umsatzrückgang im Vormonat überwogen im Oktober die positiven Vorzeichen. Während der Umsatz bei Optionsscheinen sich auf 419,8 Mio. Euro verminderte, stieg der Handel mit Knock-Out Produkten auf 893,9 Mio. Euro. Der Handelsumsatz mit Faktor-Zertifikaten verzeichnete ein kräftiges Plus auf 214,8 Mio. Euro erzielten.

Börsenumsätze nach Basiswerten
Anlageprodukte 
Die Börsenumsätze der dominierenden Basiswerte zogen im Oktober an. So legte die Handelsaktivität von Produkten mit Indizes als Basiswert auf 655,3 Mio. Euro zu, der Umsatz von Produkten mit Aktien als Basiswert stieg auf 708,7 Mio. Euro. Produkte mit diesen Basiswerten vereinten insgesamt 91,8 % der Umsätze auf sich. 

Dagegen fielen die Umsätze bei Produkten mit Rohstoffen oder Währungen als Basiswerte. Der Anteil von Anlageprodukten mit Fonds als Basiswert und Zinsen als Basiswert lag im Oktober zusammen bei 1,1 %.

Hebelprodukte 
Die Börsenumsätze nach Basiswerten zeigten im Berichtsmonat ein uneinheitliches Bild. So wurden bei Produkten mit Indizes als Basiswert Abschläge registriert, wohingegen die Handelsaktivität von Produkten mit Aktien als Basiswert deutlich zulegte. Produkte mit diesen Basiswerten vereinten insgesamt 91,8 % der Umsätze auf sich. 

Nach Zugewinnen im Vormonat büßte der Umsatz bei Rohstoffen als Basiswert auf 75,9 Mio. Euro ein. Die Umsätze bei den Hebelpapieren auf Währungen oder Zinsen fielen ebenfalls deutlich.

Umsätze der Börsen 
Die Börse in Stuttgart erzielte im Oktober ein Umsatzvolumen von 1,9 Mrd. Euro. Ihr Marktanteil am Gesamtumsatz lag bei 64,3 %. Die Börse in Frankfurt kam auf ein Handelsvolumen von 1,1 Mrd. Euro. Ihr Anteil an den Börsenumsätzen betrug 35,7 %. Bei der Zahl der Kundenorders war ihr Anteil bei 46,2 %, während auf die Börse Stuttgart 53,8 % entfielen.

Weitere Meldungen:

Die irrationale Angst vor dem ETF-Crash

Vermögensaufbau trotz Nullzinspolitik: Aktienfonds schneiden am besten ab

Derivate verbessern das Risiko-Rendite-Profil

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge