US-Staatshilfen: Fluch und Segen?

EVERGREEN: Auch wenn es immer noch auf sich warten lässt, wirft es bereits seinen Schatten voraus: Während im US-Kongress weiterhin um die Ausgestaltung des Konjunkturpaketes gerungen wurde, befanden sich die Anleger zum Wochenbeginn bereits in Kauflaune.

In sicherer Erwartung auf den bis zu 1,9 Billionen Dollar schweren Anschub für die schwächelnde US-Wirtschaft sind wieder einmal die US-Aktienmärkte die großen Profiteure. Sowohl der Nasdaq-Composite Index als auch der Leitindex Dow Jones kletterten wie so oft in den letzten Wochen auf neue Rekordwerte. Auch die europäischen und asiatischen Aktienmärkte sprangen auf die Trendvorgabe mit an.

Es bleibt dabei: Aktien bleiben die Assets der Stunde. Daran ändert auch die Rekordjagd der Kryptowährung Bitcoin nichts, die als Währungsersatz aufgrund ihrer äußerst hohen Volatilität weiterhin fraglich ist, und zurzeit eher als Spekulationsobjekt zu dienen scheint.

 


 

Nach ihrer Rallye zum Wochenbeginn legten die Aktienmärkte den Rest der Woche eine Ruhepause ein. An den US-Börsen kam die Erkenntnis auf, dass der bevorstehende Geldsegen die Konjunktur zwar wieder ankurbelt, jedoch auch erhöhte Inflationsrisiken entstehen.

Zudem betonte die amerikanische Notenbank Fed bereits Teuerungsraten von über 2 Prozent zum Zweck der Erholung zeitweise zu akzeptieren. Nutznießer dieser US-Inflationsangst ist der Euro, der gegenüber dem Dollar eine leichte Erholung hinlegte und wieder über 1,21 Dollar notierte. Die US-Staatshilfen kommen: Doch sind sie ausschließlich ein Geschenk oder gar Fluch und Segen?

Super Mario

Eine beeindruckende Entwicklung legen aktuell die italienischen Staatsanleihen hin. Nachdem die Rendite des zehnjährigen Titels infolge der Eurokrise 2011 beispielsweise bei über 7 % lag, notiert sie aktuell auf einem Rekordtief von unter 0,5 %.

Auslöser ist Ex-EZB-Chef Mario Draghi, der infolge der jüngsten Regierungskrise mutmaßlich neuer Ministerpräsident wird. Unter seiner Führung wird Italien ein sehr pro-europäischer Kurs zugesprochen, weshalb Anleger aktuell bei italienischen Wertpapieren gerne zugreifen.

 

Grafik: EVERGREEN Quelle: Bloomberg Daten herunterladen Erstellt mit Datawrapper

Grafik: EVERGREEN Quelle: Bloomberg Daten herunterladen Erstellt mit Datawrapper

Eine positive Nachricht von der Corona-Front: Derzeitig sind in allen Weltregionen die Corona-Neuinfektionszahlen tendenziell rückläufig, wenngleich die Gründe (Lockdown-Maßnahmen, Herdenimmunität aufgrund hoher Dunkelziffer, Impfquote etc.) unter Experten kontrovers diskutiert werden.

Um diese positive Entwicklung hierzulande fortzusetzen, wurde die Woche in Deutschland die Lockdown-Verlängerung bis zum 07. März beschlossen. Friseure dürfen allerdings am 1. März wieder öffnen. Deswegen entwickeln sich aktuell Friseurtermine zum neuen Klopapier. Zum Haare raufen, wer zu spät auf diese Rallye reagiert!

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge