USD/JPY Analyse: Durchbruch möglich!

direktbroker-FX.deNach einem kürzlich gescheiterten Ausbruch des US-Dollars (USD) zum japanischen Yen (JPY) über eine entscheidende Hürde befindet sich der Greenback wieder auf dem Rückzug. Besonders prekär ist der Bruch des EMA 200 zu bewerten, der bislang gute Dienste als Unterstützung geleistet hatte.

Seit etwa Anfang dieses Jahres wird bei USD/JPY eine grobe Seitwärtsbewegung nach Ausbruch aus einem langfristigen Abwärtstrend abgespielt, die übergeordnet als neutral zu bewerten ist. Auf Sicht von nur wenigen Tagen lässt sich jedoch die eine oder andere Welle gut mithandeln, aktuell tendieren die Notierungen des Paares abwärts.

Nach dem gescheiterten Ausbruch über die Hürde von 112,1365 JPY kam es anschließend zu einem Trendbruch aus diesem Jahr und Unterschreitung des 200-Wochen-Durchschnitts bei aktuell 109,9976 JPY.

Zu Beginn dieser Woche scheiterte das Paar mit einem Anstieg darüber, wodurch sich Bären uneingeschränkt weiter austoben können und für Investoren gute Handelsansätze bereithalten.

 


 

Short-Chance:
Unterhalb der aktuellen Wochentiefs von 109,0215 JPY sind weitere Abgaben beim USD/JPY-Paar in den Bereich von rund 108,00 JPY zu favorisieren. Darunter könnte es sogar noch einmal in den Unterstützungsbereich von grob 107,00 JPY abwärts gehen, ehe sich wieder eine zwischengeschaltete Aufwärtsbewegung einstellt.

Investoren sollten jedoch auch bereit sein, sehr schnell zu reagieren!

Im Falle eines Kursanstiegs über das Niveau von mindestens 110,0610 JPY wäre ein kurzfristiger Rücklauf an die entscheidende Hürde um 112,1365 JPY anzunehmen. Aber erst ein nachhaltiger Ausbruch über dieses Niveau kann tatsächlich fortgesetztes Kaufinteresse in den Bereich der mehrjährigen Widerstandszone bei 114,00 JPY freisetzen.

Für dieses Szenario müsste jedoch ein sofortiger Trendwechsel erfolgen, der sich nicht abzeichnet.

 


Tageschart:

USD/JPY Analyse

USD/JPY; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 109,232 JPY; 09:45 Uhr

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge