Weizen – Woche der Wahrheit

In dieser Woche steht der Weizen Futures im Fokus unseres Ausblicks für die kommende Handelswoche. Nachdem langen Abwärtstrend des Weizens während der Sommermonate startete der Weizen Futures Anfang Oktober zu einer kleinen Rallye. Die Rallye wird von Experten im Wesentlichen durch eine technische Gegenreaktion und ein für Rohstoffe generell freundliches Umfeld begründet.

Hinzu kam die Dollarschwäche, die dem in Dollar notierenden Weizen Futures weiteren Auftrieb verlieh, da Produzenten ihre Währungsverluste durch einen höheren Preis ausgleichen müssen.

Von der Fundamentalen Seite, gab es zuletzt aber wenig Unterstützung für den Weizen Futures. So hob das amerikanische Landwirtschaftsministerium seine Schätzungen hinsichtlich der Lagerbestände zum Ende des Jahres 2010 auf 864 Millionen Scheffel an, nachdem bekannt wurde, dass die Ernteaussichten für den US-Winterweizen als sehr gut bezeichnet wurden.

Auch auf globaler Ebene ist mit einem weiteren Anstieg der Weizen Lagerbestände im nächsten Jahr um ca. 10% zu rechnen. In der Vergangenheit konnte häufig eine bärische Saisonalität festgestellt werden. Diese setzt Ende Oktober ein und dauert bis zum Erntetief Ende Juni. Um diesen Mechanismus zu brechen bedarf es im Normalfall eines sehr ausgeprägten Aufwärtstrends.

<%ad%>

Exkurs zum Weizen Futures:

Der Weizen Futures wird an der CBOT (Chicago Board of Trade) und der Kbot (Kansas Board of Trade) gehandelt. Ein Kontrakt umfasst 5000 Scheffel, das entspricht ca. 135 Tonnen Weizen. Der Futures notiert in US Cent und die Tickgröße, die kleinste Veränderung die der Futures vollziehen kann, beträgt ¼ Cent. Der Tickwert beläuft sich 12,50 US-$. Die Kontraktmonate sind Juli, September, Dezember, März und Mai.

Wie könnte es im Weizen weitergehen?

Rohstofftrader stehen nun vor der Überlegung, ob die Aufwärtsbewegung weiter fortgesetzt wird oder ob es sich bei der vorangegangenen Kursbewegung lediglich um eine Bärenmarkt-Rallye handelte.

Zum Zeitpunkt der Analyse notiert der Kurs der Weizen Futures bei 530,50US-Cent/Scheffel. Kurzfristig besteht ein intakter Aufwärtstrend, dem ein langfristig intakter Abwärtstrend entgegensteht. Der Chartanalyst spricht in diesem Fall von einem Dreieck.

Ein Ausbruch aus einem Dreieck zieht in der Folge eine weitere Bewegung in Ausbruchrichtung nach sich. Klicken Sie hier, um eine grafische Darstellung zu erhalten:

Ein Ausbruch aus einem Dreieck zieht in der Folge eine weitere Bewegung in Ausbruchrichtung nach sich.

Auf Basis der Charttechnischen Analyse generiert der Weizen Futures im Tageschart folgende Werte: Unterstützung liegt im Bereich von 485 US-Cent/Scheffel und Widerstände R1/R2/R3

540/567/625.

<%ad%>

Der Tageschart generiert die Fibonacci-Level wie folgt:

0% – 440 / 23,6% – 512 / 38,2% – 548 / 50% – 581 / 61,8% – 615 / 100% – 722.

An der 38,2er-Marke fand die Aufwärtsbewegung zuletzt ihr Ende.

Der RSI notiert mit einem Wert von 58,30 im neutralen Bereich.

Der MACD generierte in Ende Oktober ein Shortsignal, das noch immer Gültigkeit besitzt.

Rohstofftrader sollten zu zunächst abwarten und auf einen Ausbruch aus dem Dreieck warten. Liegt der Schlusskurs außerhalb des Dreiecks wird dem Trader empfohlen sich in Richtung des Ausbruchs zu positionieren und den Stopp knapp unter die verbleibende gültige Trendlinie zu setzen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge