Wunschanalyse: Volkswagen Aktie – Den Mutigen gehört die Welt

Ayondo Markets:

Den Mutigen gehört die Welt

Eigentlich könnten die Voraussetzungen für die deutschen Autohersteller in den USA kaum besser sein: Günstige Finanzierungskonditionen und niedrige Spritpreise verleiten zahlreiche Amerikaner zum Kauf von Neuwagen. Im Sortiment von VW erfreuen sich aber nur die Premium-Marken Audi und Porsche großer Beliebtheit. Bei der Kernmarke bleiben die Wolfsburger zurück. Noch mehr Sorgen bereitet die Situation in China, hier generierte VW im vergangenen Jahr rund 38 Prozent der Erlöse. Investoren meiden daher die Aktie, obwohl die Papiere mit einem 2016er-KGV von acht zu den günstigsten Werten in der ersten Liga zählen. Die Gefahr: Sollten sich die Absatzprognosen als zu optimistisch erweisen, müssten die Gewinnschätzungen angepasst werden.

 

Besonders stark korrigiert – Überverkauft?

Richtig ist allerdings auch, dass inzwischen viele schlechte Nachrichten im Kurs eingepreist sind. Seit dem Rekordhoch von Mitte März bei gut 260 Euro büßte die VW-Aktie um rund 40 Prozent ein und liegt aktuell auf dem Niveau vom Oktober vergangenen Jahres. Charttechnisch hält sich der Schaden noch in Grenzen, allerdings könnte sich dies sehr schnell ändern. Richtung Süden stellt der Kursbereich zwischen 147 bis 155 Euro eine gute Nachfragezone dar, die sich bereits mehrfach bewährt hat. Knapp darunter können antizyklische Anleger den Stopp für Long-Positionen setzen. Auch der negative Abstand von rund 20 Prozent zur 200-Tage-Linie signalisiert eine Übertreibung auf der Unterseite. In den vergangenen vier Jahren kam es ab einem ähnlichen Abstand immer zu einer Erholung.

 

Neues Allzeithoch unwahrscheinlich

Eine zügige Rückkehr bis an das Jahreshoch ist aber nicht zu erwarten. Zahlreiche Barrieren versperren den Weg. Bereits an der 21-Tage-Linie, die aktuell bei 175 Euro verläuft, scheiterten in den vergangenen Monaten mehrere Erholungsversuche. Hier bieten sich somit erste Gewinnmitnahmen an. Sollte der Durchschnitt übersprungen werden, ist besonders zwischen 197 bis 215 Euro mit erhöhter Verkaufsbereitschaft zu rechnen. Neben einigen horizontalen Widerständen verlaufen in dem Bereich mehrere prozentuale Korrekturniveaus und die 200-Tage-Linie. Trader sollten spätestens hier ebenfalls aussteigen. Wer möchte, kann mit einer Restposition auf weiter steigende Kurse setzen. Allerdings wäre formal erst oberhalb von 215 Euro die Korrektur als beendet anzusehen. Fällt die VW-Aktie hingegen unter 147 Euro, droht eine Fortsetzung der Korrektur mit Ziel 138 und später 115 Euro.

 

Autor: Feingold Research

Disclaimer

Trade und Orderausführungen werden ausschließlich durch BUX Financial Services Limited erbracht.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

75,9% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge