Aktie im Fokus: Apple – Über dieser Marke wieder im Rennen

direktbroker-FX.deInvestoren machen sich Hoffnungen auf eine Zinsanpassung der US-Notenbank Fed und kaufen Aktien munter weiter. Eine besonders spannende Ausgangslage präsentiert sich derzeit bei Apple. Insgesamt beherrscht den Kursverlauf des US-Technologiekonzerns Apple seit Jahresanfang ein intakter Aufwärtstrend.

Dieser brachte ein erstes Verlaufshoch bei 215,31 US-Dollar hervor, ab Mai gingen die Börsen weltweit in die Knie. Apple setzte dabei exakt auf das für häufige Trendwechsel bekannte 38,2 % Fibonacci-Retracement um 170,00 US-Dollar zurück und drehte anschließend wieder zur Oberseite ab.

Hierbei konnten in den letzten Handelstagen sogar die gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 zurückerobert werden und fungieren von nun an als Unterstützungen.

Somit dürfte sich Dank zutun der Zentralbanken der seit Jahresanfang bestehende Aufwärtstrend nun wieder fortsetzen und eröffnet gute Handelsansätze auf der Long-Seite.

 


 

Long-Chance:
Oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 191,62 US-Dollar und einem dort verlaufenden Horizontalwiderstand dürften sich weitere Kursgewinne im Wertpapier von Apple in den Bereich der Jahreshochs von 215,31 US-Dollar anschließen.

Gelingt es darüber anzusteigen, könnten ganz schnell sogar die Hochs aus Oktober letzten Jahres bei 233,47 US-Dollar in den Fokus der Bullen geraten. Allerdings sollten im Bereich von 195,00 US-Dollar auch kurzfristige Rücksetzer zwingend einkalkuliert werden.

Tiefer als der EMA 200 bei aktuell 186,17 US-Dollar dürfte es im Zuge eines Pullbacks jedoch nicht abwärts gehen, ansonsten würden Abgaben in der Apple-Aktie bis auf ein Niveau von rund 180,00 US-Dollar drohen.

Gelingt an dieser Stelle keine nachhaltige Stabilisierung, sollten noch einmal die Maitiefs bei 170,27 US-Dollar getestet werden.

 


 

Einstieg per Stop-Buy-Order : 195,00 US-Dollar
Kursziel : 215,31 / 233,47 US-Dollar
Stop :
Risikogröße pro CFD : 10,00 US-Dollar
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

Tageschart:

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge