Aktie im Fokus: Osram Licht – Wertpapier nach Siteco-Verkauf gefragt

direktbroker-FX.deDie Beratungs- und Investmentgesellschaft Stern Stewart übernimmt die zum Verkauf stehende Osram-Tochter Siteco, wie Osram am Dienstag in München mitteilte. Zum Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Stern Stewart kennt das Unternehmen bereits gut, die Beratungsgesellschaft hat die Tochter in den vergangenen zwei Jahren beim Umbau beraten.

Nach jahrelangen Verlusten und einem Stellenabbau schrieb Siteco zuletzt operativ wieder schwarze Zahlen.

Börsianer nahmen der Verkauf positiv auf und hoben den Wert der Osram-Aktie im heutigen Handelsverlauf um 2,7 Prozent an. Interessant hierbei ist die bereits seit einigen Handelstagen laufende Erholungsbewegung im Wertpapier.

Nach einem frischen Mehrjahrestief ist die Aktie nämlich auf ihre Verlaufstiefs aus 2104 gestoßen und könnte mithilfe des aktuellen Momentums auf Sicht der kommenden Wochen weiter zulegen.

Long-Chance:
Vom gegenwärtigen Kursniveau wären noch weitere Gewinne bis in den Bereich von rund 30,00 Euro möglich. Nach einem kurzen Zwischenstopp an dieser Stelle könnte es aus technischer Sicht sogar bis auf ein Niveau von grob 35,00 Euro mit Osram Licht weiter rauf gehen.

Sollte die Aktie des Lichtspezialisten jedoch unter ihre Jahrestiefs von 24,60 Euro auf Wochenschlussbasis fallen, dürfte dies weitere Verkaufswellen in dem Papier auslösen und Kursverluste auf rund 21,00 Euro auslösen. Damit müsste die Aktie auf einen tragfähigen Boden vorerst verzichten, das sich sicherlich negativ auf den mittelfristigen Kursverlauf auswirken dürfte.

Einstieg per Market-Buy-Order : 28,02 Euro
Kursziel : 30,00 / 35,00 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 1,82 Euro
Zeithorizont : 1 – 4 Wochen

 


 

Wochenchart:

Osram Licht AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 28,02 Euro; 13:25 Uhr

Osram Licht AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 28,02 Euro; 13:25 Uhr

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge