Aktienanalyse: Walmart – Handelskonzern wächst kräftig

direktbroker-FX.deDer Handelskonzern Walmart hat beim Nettogewinn um 80 Prozent auf 3,84 Mrd. US-Dollar zugelegt. Der bereinigte Gewinn je Anteilsschein betrug 1,13 US-Dollar. Der Umsatz legte aber lediglich um 1 Prozent auf 124 Mrd. US-Dollar zu. Die Aktie reagiert entsprechend positiv und hat sich an ihren mittelfristigen Abwärtstrend herangetastet – ein Ausbruch könnte unmittelbar bevorstehen.

Technisch gestaltet sich das Chartbild eindeutig bullisch, nur das seit Anfang 2018 ein mittelfristiger Abwärtstrend und die Hürde von grob 104,18 US-Dollar noch im Weg stehen. Bei der an den Tag gelegten Aufwärtsdynamik könnte dieses Widerstandsband jedoch recht bald fallen und weiteres Aufwärtspotenzial freisetzen.

Die Konstellation für ein mehrmonatiges Investment könnte derzeit nicht besser sein.

 

Long-Chance:
Damit ein eindeutiges Kaufsignal zustande kommt, muss das Wertpapier von Walmart mindestens per Tagesschlusskurs (besser Wochenschluss) das Niveau von 104,20 US-Dollar überwinden. Nur so kann weiteres Kurspotenzial in Richtung 106,21 US-Dollar, darüber sogar an die Jahreshochs aus Anfang 2018 bei 109,98 US-Dollar abgeleitet werden.

 


 

Übergeordnetes Ziel stellt die rechnerisch ermittelte Zielmarke von 112,00 US-Dollar dar. Sollte ein Ausbruch ausbleiben, könnten kurzfristige Rücksetzer in Richtung 100,00 US-Dollar einsetzen. Aber erst unter dem Niveau von 98,45 US-Dollar käme eine mehrwöchige Konsolidierung in Richtung 93,11 US-Dollar infrage.

An dem langfristigen Aufwärtstrendkanal bestehend seit Ende 2015 würde ein derartiger Ausverkauf jedoch nichts ändern.

  • Einstieg per Stop-Buy-Order : 104,25 US-Dollar
  • Kursziel : 106,21 / 109,98 / 112,00 US-Dollar
  • Stop :
  • Risikogröße pro CFD : 1,70 US-Dollar
  • Zeithorizont : 2 – 3 Monate

Wochenchart:

Walmart Inc.; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 103,16 US-Dollar; 17:20 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge