Alpari: Déjà-vu nach Fed-Treffen?; Palladium und Silber mit Doppelboden

Alpari:

  • Die US-Notenbank wird aller Voraussicht ihr Wertpapierankaufprogramm unverändert fortlaufen lassen. Im September hat sie den Markt überrascht und gegen den Konsens keine Reduzierung des QE3-Programms entschieden. In der Folge kam es zu einem letzten starken Aufwärtstag bevor eine Korrektur einsetzte. Wie auch in der aktuellen Situation waren die Märkte vor der Sitzung in einer wochenlangen Aufwärtsphase. Der Unterschied besteht in einem aktuell noch nicht überkauften Marktzustand und neuen Hochs im S&P 500 und Russell 2000, was für einen starken Bullenmarkt spricht. Entscheidend wird wohl der Wortlaut der Pressemitteilung sein (es gibt keine Pressekonferenz). Sollte die US-Notenbank eine "Verschlechterung" der US-Wirtschaft im Text indizieren, wäre das ein klares Bekenntnis, das eine Reduzierung des QE3-Programms frühestens im März 2014 starten könnte. Der Dow Jones könnte auf einen neues Hoch ausbrechen und anschließend konsolidieren – ähnlich wie im September. Aufgrund der positiven Saisonalität ist eine tiefer gehende Korrektur eher unwahrscheinlich. In diesem Fall dürften nicht nur Aktien nochmals positiv reagieren, sondern auch die Edelmetalle könnten profitieren. Palladium  und Silber haben kleine Doppelböden ausgeformt und konsolidieren über den Nackenlinien. Bei Palladium ist eine potenzielle bullishe Flagge zu erkennen, die bei einer ?positiv? interpretierten Fed-Mitteilung nach oben aufgelöst werden könnte (siehe Chart des Tages).

Chart des Tages: Palladium nach Doppelboden in bullisher Flagge

 

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com

Devisen & Edelmetalle: Palladium und Silber mit Doppelboden

 

  • EUR/USD: Im Vorfeld der US-Notenbanksitzung führt EUR/USD seine Konsolidierung fort und konnte die unmittelbare Unterstützung bei 1,3775 nicht verteidigen. Aktuell handelt das Währungspaar bei 1,3739. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 1,3711 und 1,3700. Von Seiten der trendfolgenden Indikatoren MACD und Aaron ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt, aber eine Abschwächung ist zu beobachten. Der MACD steht kurz vor einem Verkaufssignal. CCI und Stochastik warten auch mit Verkaufssignalen auf, so dass etwas Vorsicht geboten ist.  Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,3775 und 1,3833. Grundsätzlich ist der Ausbruch aus der großen Dreiecksformation (ausgehend vom Novembertief 2012 und dem Jahreshoch von Februar 2013) immer noch intakt. Daraus lässt sich ein kalkulatorisches Kurspotenzial bis in den Bereich von 1,4450 ableiten. Bullish.
  • USD/JPY:  Die soliden US-Hausmarktdaten und die etwas schwächer als erwartet publizierten japanischen Industrieproduktionsdaten für September (+1,5% vs. +1,8% prognostiziert) haben dem Währungspaar wieder etwas Auftrieb gegeben. Die Widerstände bei 97,85 und 98,09 konnten überwunden werden und aktuell testet das Währungspaar den nächsten Anlaufpunkt bei 98,25. Grundsätzlich befindet sich USD/JPY weiterhin in einer sich verengenden Handelsspanne, die in multiple Dreiecksformationen hineinläuft (ausgehend vom Maihoch/Junitief oder Julihoch/Augusttief). Nimmt man das Junitief als Ausgangspunkt, so hat USD/JPY die untere Begrenzung erfolgreich getestet und an der Horizontalunterstützung bei 97,00 den aktuellen Aufwärtsimpuls gestartet. Aber erst ein Ausbruch aus den Dreiecksbegrenzungen würde eine neue Trendbewegung rechtfertigen. Haltezonen liegen bei 98,09 und 97,85. Auf der Oberseite sind direkte Widerstände bei 98,25 und und 98,48 vorhanden. Die technischen Indikatoren haben sich verbessert. Der MACD hat ein neues Kaufsignal ausgelöst und der Stochastik ist ebenfalls positiv ausgerichtet. Beide unterstützen die kurzfristige Aufwärtsbewegung. Neutral.
  • EUR/GBP: Das Währungspaar setzt seinen Aufwärtsimpuls fort und konnte gestern bei 0,8665 aus dem Handel gehen. Der nächste Anlaufpunkt ist das Kursziel aus der Bodenformation bei 0,8580.  Die technischen Indikatoren sind weitestgehend konstruktiv zu werten und unterstützen die Bewegung. Die Trendfolger MACD und Aroon sind beide bullish ausgerichtet. Auch die leicht negativen Vorgaben der Oszillatoren können sich in diesem Umfeld wieder neutral gestalten. Auf der Oberseite sind die nächsten signifikanten Widerstände bei 0,8571 und 0,8580 vorzufinden. Auf der Unterseite liegen Unterstützungen im Bereich von 0,8661 und 0,8557. Bullish.
  • AUD/USD: Nach fünf roten Candlestickkerzen in Folge, findet das Währungspaar heute Morgen an der 0,9448 Unterstützung einen temporären Boden und kann wieder leicht auf 0,9510 anziehen. Charttechnisch ist der steile Aufwärtstrend seit September nach unten gebrochen worden und ein kleiner Fehlausbruch unter den Pivotpunkt bei 0,9530 ist entstanden. Man sollte jetzt zumindest eine Konsolidierung einplanen. Auf der Oberseite sind die nächsten Widerstände bei 0,9530 und 0,9573 vorzufinden. Unterstützt ist der Aussie bei 0,9448 und 0,9434. Auch die trendfolgenden Indikatoren heben die Abwärtsrisiken hervor. Der MACD hat ein neues Ausstiegssignal generiert und der Aroon zeigt ebenfalls einen Abwärtstrend an. Der Stochastik ist ebenfalls bearish ausgerichtet. Neutral.
  • Gold: Das Edelmetall konsolidiert weiterhin im Dunstkreis des $1.350 Widerstandsclusters bei $1.347. Sollte eine nachhaltige Überwindung der runden Marke von $1.400 gelingen sowie als Bestätigung der wichtige Horizontalwiderstand bei $1.433 herausgenommen werden, wäre eine inverse SKS-Formation abgeschlossen und der Blick würde sich wieder nach oben richten. Auf der Oberseite sind zunächst Anlaufpunkte bei  $1.350 und $1.359 vorhanden. Unterstützungen liegen bei $1.347 sowie $1.343. Von Seiten der Trendfolger MACD und Aroon bekommt die Aufwärtsbewegung Rückenwind. Beide gestalten sich positiv. Eine Umstellung auf bullish erfolgt bei Herausnahme des $1.433 Horizontalwiderstands. Neutral. Ein Blick auf die anderen Edelmetalle lässt etwas Hoffnung schöpfen. Sowohl Silber als auch Palladium haben jeweils kleine Doppelböden vollzogen und konsolidieren in potenziellen bullishen Flaggen oberhalb der Nackenlinien. Eine Auflösung nach oben dürfte nochmals für  einen Rallyschub sorgen.
Wichtige Wirtschaftstermine
Uhrzeit
Land
Indikator
Aktuell Prognose Zuletzt
09:55 Deutschland Arbeitslosenzahl Oktober (saisonbereinigt) m/m Oktober in tsd. 2 1 25
11:00 EWU Wirtschaftsstimmung Oktober 97,20 96,90
13:15 USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar September m/m in tsd. 151 166
13:30 USA Verbraucherpreise September m/m 0,20% 0,10%
19:00 USA Fed-Zinsentscheid Oktober 0,25% 0,25%

 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge