Alpari: Silber: Im Abwärtstrend gefangen

AlpariMit der Preisgabe der zentralen Unterstützung bei $26,16 setzte bei Silber der April-Crash ein. Bis Ende Juni fiel das Edelmetall bis auf $18,34 und konnte im Anschluss eine Erholungsbewegung einleiten, die am 28.08.2013 bei $25,08 auslief. Seit dem befindet sich Silber in einem intakten Abwärtstrend (schwarze Linien). Heute wird die Konsolidierung der letzten Tage dynamisch nach unten aufgelöst und die wichtige Unterstützung bei $21,32 verletzt (untere grüne Linie).
Damit nähert sich das Edelmetall nicht nur der unteren Trendkanalbegrenzung, sondern auch der Nackenline des kleinen Doppelbodens bei $20,62 (obere violette Linie).  Ein Bruch dieser Unterstützung würde die mögliche Bodenbildung in Frage stellen. Nächste Haltezonen wären bei $20,22 und $19,62 vorhanden (untere violette Linien). Eine Unterschreitung des Jahrestiefs würde ein neues mittelfristiges Verkaufssignal generieren.

Von Seiten der technischen Indikatoren gestaltet sich die Lage schwierig. Der trendfolgende DMI ist auf Tages- und Wochenbasis bearish positioniert und unterstreicht die aktuellen Abwärtsrisiken. Der Stochastik ist ebenfalls auf der Verkaufsseite. Positiv ist festzuhalten, dass der Indikator kein neues Verlaufstief abbildet. Es ist noch ein wenig früh, aber vielleicht könnte sich hier eine positive Divergenz herausbilden.
 

Chart: Silber im Tageschart
 

Um das bearishe Szenario nicht weiter entfalten zu lassen, sollte die Nackenlinie des Doppelbodens nicht mehr verletzt werden. Damit würde Silber sich die Option offen halten, ein zweites Standbein aufzubauen und die Erholungsbewgung wieder aufzunehmen. Ein erster Schritt in diese Richtung würde die Rückeroberung des Horizontalwiderstands bei $22,14 darstellen (obere grüne Linie).  Eine signifikante Bodenbildung und ein neues Kaufsignal würde aber erst entstehen, wenn der Horizontalwiderstand bei $25,08 wieder zurückerobert wird.
 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge