Alpari: Tapering-Diskussion schwächt Emerging Markets Währungen; Edelmetalle unter Druck

Alpari:

  • Die beiden Fed-Governeure Dennis Lockhart und Donald Williams haben mit Äußerungen gestern die Tapering-Diskussion wieder angefacht. Beide schließen den Beginn einer Reduzierung des QE3-Programms auf dem Dezember-Treffen der US-Notenbank nicht aus (18.-19.12.). Die Märkte haben mit einem weiteren Anstieg der US-Anleiherenditen darauf reagiert. Damit verschlechtern sich die Finanzierungskosten für den Carry-Trade "USD short" und  "Emerging Markets Anlageklassen" long wieder sowie gestalten sich die Renditeerwartungen in den USA besser. Investoren müssen nicht mehr verstärkt Kapital ins Ausland transferieren, um Rendite zu erwirtschaften. In der Folge werden EM-Anlageklassen abverkauft und das freiwerdende Kapital in USD wieder umgetauscht. Emerging Markets Währungen fallen gegenüber dem USD. Die gegenläufige Korrelation zwischen US-Anleiherenditen und dem Wisdom Tree Emerging Currency Fund verdeutlicht diese Entwicklung (siehe Chart des Tages; schwarze Linie Rendite 10-jährige Staatsanleihe). Da der Trend in den Anleiherenditen ungebrochen ist, dürften die EM weiter unter Druck bleiben. Eine Panik wie im Mai ist aber eher unwahrscheinlich, da das extreme ?Hot Money? bereits die Länder verlassen hat.

Chart des Tages: Emerging Markets Currency Fund vs. Rendite 10-jährige Staatsanleihe

 

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com

Devisen & Edelmetalle: Edelmetalle unter Druck

 

 

  • EUR/USD: Der Euro konnte gestern seine Stabilisierung gegenüber dem USD fortsetzen und nach Abschlägen bis auf 1,3359 wieder über der 1,3411 Horizontalunterstützung schließen. Damit bleibt die Marke von 1,33 zunächst als Unterstützung erhalten und das Konsolidierungsszenario wird konkreter. Ein Blick auf die technischen Indikatoren zeigt einen weiterhin bearish ausgerichteten MACD an, aber der Aroon nähert sich der neutralen Zone an. Die Oszillatoren haben sich verbessert und der CCI und der Stochastik können mit neuen Kaufsignalen aufwarten und unterstützen die Konsolidierungsbewegung. Zwar sind die Abwärtsrisiken nicht gebannt und ein Rückfall bis an die Marken von 1,33 ? 1,32 sollte eingeplant werden, aber Chartbild und Indikatoren sprechen eher für eine Konsolidierungsphase. Unmittelbare Horizontalunterstützungen sind bei 1,3411 sowie 1,3396 vorhanden. Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,3452 und 1,3471. Bei Unterschreitung der Haltezone bei 1,33 erfolgt eine Umstellung auf bearish. Neutral.
  • USD/JPY: Das Währungspaar konnte nachhaltig den Kreuzwiderstand zwischen der Horizontalen bei 99,00 und der oberen Dreiecksbegrenzung (ausgehend vom Maihoch bei  103,75) überwinden und hat ein neues Kaufsignal ausgelöst. Das kalkulatorische Kursziel dieser großen Dreiecksformation  beträgt 108,77 USD/JPY.  Aktuell testet USD/JPY die obere Begrenzung des Dreiecks ausgehend vom Julihoch diesen Jahres. Sollte diese Hürde genommen werden, wäre eine weitere Bestätigung gegeben, um den Aufwärtstrend fortzusetzen. Nächste Widerstände liegen bei 99,78  und an der runden Marke von 100. Unterstützungen sind bei 99,44 sowie 99,24 vorhanden. Die technischen Indikatoren sind weitestgehend konstruktiv zu werten. Der MACD und Aroon sind positiv zu interpretieren. Bei den Oszillatoren wie beispielsweise dem CCI und RSI sind Überhitzungserscheinungen feststellbar. Bullish.
  • EUR/GBP: Die heftige Gegenbewegung bei EUR/GBP setzte sich gestern fort und das Währungspaar schloss +0,72% bei 0,8453 höher. Damit wurde das Bärenszenario zunächst abgewendet und eine ?Short-Covering-Rally? ist noch in vollem Gange. Noch sind die trendfolgenden Indikatoren auf der Verkaufsseite positioniert, aber der MACD nähert sich von unten stark seiner Signallinie an. Der Aroon tendiert in Richtung neutraler Zone. Stochastik und CCI haben in der unteren Extremzone neue Kaufsignale ausgelöst und unterstützen die Gegenbewegung. Auf der Unterseite liegen Unterstützungen im Bereich von 0,8441 und 0,8431. Die nächsten signifikanten Widerstände sind bei 0,8460 und 0,8468 vorzufinden. Neutral.
  • AUD/USD: Nach Auflösung der bearishen Flaggenformation und dem einhergehenden Verkaufssignal, setzt sich der Abwärtsimpuls unvermindert fort. Heute Morgen verletzt AUD/USD sogar die wichtige 0,9300 Unterstützung und handelt bei 0,9284. Sollte sich eine nachhaltige Unterschreitung der 0,9300 Marke manifestieren, müßte die gesamte Bodenbildung der letzten Monate in Frage gestellt werden.  Charttechnisch lässt sich ein neuer Abwärtstrendkanal vom Hochpunkt bei 0,9757 einzeichnen und die Weichenstellung ist abwärts gerichtet. Unmittelbare Unterstützungen liegen bei Unterstützt ist der Aussie bei 0,9278 und 0,9270. Auf der Oberseite sind die nächsten Widerstände bei 0,9300 und 0,9335 vorzufinden. Auch die Indikatoren zeigen ein eingetrübtes Bild an. MACD und Aroon sind beide bearish positioniert, wobei die Oszillatoren mittlerweile extrem überverkauft erscheinen. Bearish.
  • Gold: Die gestern angefachte Tapering-Diskussion für das Dezember-Treffen der US-Notenbank hat den Edelmetallkomplex erneut unter Druck gesetzt. Der Anstieg der US-Anleiherenditen setzt sich fort und der Realzins verbessert sich. Damit sinken die Vorteile nicht verzinste Anlageklassen zu halten. Gold sackte gestern nochmals kräftig ab und verlor -1,23% auf $1.265,40 und erreicht die nächste Haltezone bei $1.260. Von Seiten der Indikatoren gibt es noch keine Entspannung. Aroon und MACD sind beide bearish positioniert, während die Oszillatoren schon eine stark überverkaufte Situation anzeigen. Auf der Oberseite sind zunächst Anlaufpunkte bei  $1.282 und $1.286 vorhanden. Damit wird die Vollendung einer möglichen inversen SKS-Formation unwahrscheinlicher. Eine Umstellung auf bearish erfolgt bei Unterschreitung des letzten Intraday- Pivottiefpunkts bei $1.250. Neutral. Palladium hat auf Schlusskursbasis einen Fehlausbruch generiert und auch hier überwiegen die Abwärtsrisiken. Silber befindet sich an der unteren Begrenzung einer absteigenden Dreiecksformation (ausgehend vom Augusthoch bei $25,12). Sollte die Unterstützung bei $20,47 unterschritten werden, würde ein neues Verkaufssignal mit Kursziel $15,82 aktiviert werden.
Wichtige Wirtschaftstermine
Uhrzeit
Land
Indikator
Aktuell Prognose Zuletzt
00:50 Japan Maschinenaufträge September m/m -2,10% -1,80% 5,40%
09:00 Spanien Verbraucherpreise Oktober y/y 0,00% 0,10% 0,80%
11:00 EWU Industrieproduktion September m/m ? -0,30% 1,00%
13:00 USA MBA-Hypothekenanträge Vorwoche ? -7,00%
13:10 Deutschland Rede von Bundesbank-präsident-CHef Weidmann 0,20% 0,20% -0,30%

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom.

 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge