Alpari: US-Wachstum bleibt auf Zickzackkurs; Gold mit Chance auf inverse SKS

Alpari:

  • Die US-Wirtschaft bleibt auf ihrem fragilen Wachstumskurs und wird noch bis mindestens 2014 weitere Stimulierungsmaßnahmen der US-Notenbank benötigen. Das Morgen beginnende FED-Treffen wird keinen Spielraum haben, die Wertpapierkäufe zu reduzieren, obwohl die Arbeitslosenquote auf 7,2% gesunken ist. Dies ist ohnehin mehrheitlich ein statistischer Effekt und einer etwas verstärkten Arbeitsplatzvergabe im staatlichen Sektor zu verdanken. Die Privatwirtschaft hat eher verhalten Arbeitsplätze geschaffen. Dabei belasten folgende Unsicherheitsfaktoren  weiterhin die Wirtschaft:

    • Einbußen des Wirtschaftswachstums durch "Government Shutdown"
    • Erneute Verschiebung der Anhebung der "Schuldenobergrenze" auf nächstes Jahr (man sollte nicht annehmen, dass die Republikaner sich noch einmal so vorführen lassen)
    • Regulatorische Unsicherheiten im Rahmen von "Obamacare" für Unternehmen
  • Insgesamt ist das ein Umfeld in dem Unternehmen und Konsumenten eher mit Investitionen sowie Ausgaben vorsichtig umgehen. Starkes Wirtschaftswachstum ist eher unwahrscheinlich. Damit ist die US-Notenbank gezwungen, sehr expansiv zu agieren, um die Wirtschaft zu stützen. Grundsätzlich ist dieses Umfeld positiv für Aktien und den Euro.

Chart des Tages: Gold weiterhin mit Chance auf inverse SKS-Bodenbildung

 


Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com


Devisen & Edelmetalle: Gold mit Chance auf inverse SKS

  • EUR/USD: Nach dem Aufwärtsimplus vom 17.10. hat das Währungspaar in den letzten drei Tagen etwas an Dynamik verloren und konnte zunächst den Widerstand bei 1,3833 nicht überwinden. Aktuell konsolidiert EUR/USD bei 1,3810. Von Seiten der trendfolgenden Indikatoren MACD und Aaron ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt.  Lediglich bei den Oszillatoren CCI und RSI sind Überhitzungserscheinungen feststellbar. Der Stochastik hat sogar ein neues Verkaufssignal ausgelöst.  Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,3833 und 1,3864. Direkte Unterstützungen sind bei 1,3711 und 1,3689 vorzufinden. Grundsätzlich ist der Ausbruch aus der großen Dreiecksformation (ausgehend vom Novembertief 2012 und dem Jahreshoch von Februar 2013) immer noch intakt. Daraus lässt sich ein kalkulatorisches Kurspotenzial bis in den Bereich von 1,4450 ableiten. Bullish.
  • USD/JPY:  In diesem Währungspaar verengen sich die Ausschläge zusehends und laufen spitz in multiple Dreiecksformationen hinein (ausgehend vom Maihoch/Junitief oder Julihoch/Augusttief). Nimmt man das Junitief als Ausgangspunkt, so hat USD/JPY die untere Begrenzung gestern erfolgreich getestet und an der Horizontalunterstützung bei 97,00 eine kurzfristige Wende eingeleitet. Der daraus entstandene ?Hammer? Candlestick bedarf aber einer Bestätigung, um weiteres Aufwärtspotenzial zu generieren. Erst ein Ausbruch aus den Dreiecksbegrenzungen würde eine neue Trendbewegung rechtfertigen. Haltezonen liegen bei 97,30  und 97,00. Auf der Oberseite sind Widerstände bei 97,85 und 98,09 vorhanden. Die technischen Indikatoren sind durchwachsen zu interpretieren. Während Aaron und MACD nach wie vor bearish ausgerichtet sind, hat der Stochastik in seiner unteren Extremzone ein neues Kaufsignal ausgelöst. Aufgrund der sich verengenden Dreiecksbewegung erfolgt eine Umstellung auf neutral.  Neutral.
  • EUR/GBP: Nach dem Rücksetzer an die Nackenlinie des Doppelbodens bei 0,8477, erfolgte ein erneuter Aufwärtsimpuls, der sich in den letzten drei Tagen am 0,8540 Widerstand erschöpft.  Das Kursziel aus der Bodenformation beträgt 0,8580.  Die technischen Indikatoren sind weitestgehend konstruktiv zu werten. Die Trendfolger MACD und Aroon sind beide bullish ausgerichtet. Bei den Oszillatoren sind aber erste Warnzeichen zu vermelden. Der CCI hat eine negative Divergenz ausgebildet und der Stochastik weist ein neues Verkaufssignal aus. Diese Entwicklung könnte auf eine beginnende Konsolidierung hindeuten. Auf der Oberseite sind die nächsten signifikanten Widerstände bei 0,8540 und 0,8548 vorzufinden. Auf der Unterseite liegen Unterstützungen im Bereich von 0,8523 und 0,8500. Bullish.
  • AUD/USD: Seit Anfang September befindet sich das Währungspaar in einem mittelfristigen Aufwärtstrend, der nach erfolgreichem Rücktest der oberen Begrenzung der Rechteckformation bei 0,9300 einen erneuten Aufwärtsimpuls bis an den Widerstand bei 0,9700 vollzog. Aktuell erfolgt ein Rücklauf an die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals und der Horizontalunterstützung bei 0,9572. An dieser Stelle müssen neue Käufer auftreten, um eine Verletzung des Trendkanals zu vermeiden. Sollte dies jedoch eintreten, wäre zunächst mit einer Konsolidierungsschleife zu rechnen. Dafür spricht, das der letzte Aufwärtsimpuls nicht mehr an die obere Begrenzung des Trendkanals heranreichte. Dies ist ein Zeichen von Schwäche. Auf der Oberseite sind die nächsten Widerstände bei 0,9642 und 0,9671 vorzufinden. Auch die trendfolgenden Indikatoren deuten auf eine Konsolidierung hin.  Der MACD hat ein neues Ausstiegssignal generiert und der Aroon schwächt sich ab. Der Stochastik ist ebenfalls bearish ausgerichtet. Nächste Unterstützungszonen liegen bei 0,9572 und 0,9558. Es erfolgt eine Umstellung auf neutral, sofern die untere Aufwärtstrendkanalbegrenzung verletzt wird. Bullish.
  • Gold: Mitte Oktober konnte Gold ein Intradaytief bei $1.250 markieren, wovon aus eine Gegenbewegung einsetzte und den Abwärtstrend seit Ende August nach oben durchbrach. Damit besteht nicht nur die Chance auf ein zweites höheres Tief nach dem Junitief, sondern die Vollendung einer inversen SKS-Formation (siehe Chart des Tages). Dabei müßte die runde Marke von $1.400 nachhaltig überwunden werden sowie als Bestätigung der wichtige Horizontalwiderstand bei $1.433 herausgenommen werden. Erst mit Überwindung diesen Widerstands, wäre eine weitere Erholungsbewegung möglich. Auf der Oberseite sind zunächst Anlaufpunkte bei  $1.350 und $1.359 vorhanden. Unterstützungen liegen bei $1.347 sowie $1.343. Von Seiten der Trendfolger MACD und Aroon bekommt die Aufwärtsbewegung Rückenwind. Beide gestalten sich positiv. Die Überwindung der runden Marke von $1.400 wäre ein erstes signifikantes Zeichen einer Trendwende. Eine Umstellung auf bullish erfolgt bei Herausnahme des $1.433 Horizontalwiderstands. Neutral.
Wichtige Wirtschaftstermine
Uhrzeit
Land
Indikator
Aktuell Prognose Zuletzt
10:00 Italien Unternehmensvertrauen Oktober 97,30 96,40 96,60
12:00 Großbritannien CBI-Index Einzelhandelsumsatz Oktober 33,00 34,00
14:15 USA Kapazitätsauslastung September 78,10 77,80
14:15 USA Industrieproduktion September m/m 0,50% 0,40%
15:00 USA Schwebende Hausverkäufe September m/m 0,50% -1,60%

 

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge