Anleger scheuen zurzeit deutsche Aktien

IG: Die Anleger scheuen zurzeit Engagements in heimische Aktien. Zu groß ist die Verunsicherung hinsichtlich des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Eine Entspannung oder ein Ende des Streits ist momentan nicht absehbar. US-Präsident Donald Trump könnte jederzeit wieder mit entsprechenden Äußerungen die nächste Verkaufswelle an den Finanzmärkten auslösen.

Heute könnte der DAX eine Gegenbewegung starten. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.615 Punkten, etwa 0,5% über dem Schlusskurs des Vortages.

Termine des Tages
F: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (09:00 Uhr)
D: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (09:30 Uhr)
EWU: Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (10:00 Uhr)
USA: Markit- Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (15:45 Uhr)

Charttechnik
Die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Punkten musste sich auch gestern einem Test unterziehen. Bislang hält die Unterstützung dem Abgabedruck stand. Entfernt sich der DAX davon nach oben, könnte es zu einer neuerlichen Gegenbewegung in Richtung der unteren Begrenzung der Schiebezone bei 12.660 Zählern kommen.

Fällt hingegen die Trendgerade bei 12.490 Zählern der Angebotsseite in die Hände, würde sich die technische Verfassung wieder verschlechtern. In diesem Fall müsste mit einem Kursrückgang bis zur Unterstützung bei 12.188/12.176 Punkten gerechnet werden. Diese Chartmarke konnte zuletzt die Bären in Schach halten.

DAX auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zum DAX:
DAX leicht im Minus – Saisonales Muster spricht ab jetzt für fallende Kurse
DAX: Ryanair belastet europäische Fluggesellschaften
DAX vor neuem Aufwärtsimpuls?

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge