Bitcoin: Digitale Taler-Manie setzt sich fort

IG: Die digitale Währung Bitcoin setzt ihren Höhenflug weiter fort. Auf der Plattform Bitstamp verteuerte sich der Bitcoin Kurs  bis auf über 17.428 Dollar, was gleichzeitig dem Allzeithoch entspricht. Den Preisfantasien der Anleger scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

Doch das Tempo der jüngsten Kletterpartie ist rekordverdächtig. Seit Beginn des Monats Dezember konnte die Leitdevise bis zu über 8.000 Dollar an Wert hinzugewinnen.

Bitcoin:Digitale Taler- Manie setzt sich fort

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)


Doch nicht nur das erfolgreiche Meistern der psychologischen Preisbarriere von 10.000 Dollar ruft vermehrt Anleger auf den Plan, sich an digitalen Währungen, allen voran Bitcoin, zu bedienen. Der offizielle Schritt Richtung Akzeptanz mit Hilfe eines Bitcoin-Futures galt als größtes Kaufargument in den vergangenen Wochen.
 

CBOE-Chef Ed Tilly sagte gegenüber Reuters, dass in den kommenden Monaten „noch mehr kommen wird“. Optionen und vor allem ein heißersehnter indexbasierter Fonds (ETF) wären das Sahnehäubchen für Bitcoin und Co.

Sollten sogar andere digitale Währungen anlegerfreundlich verpackt und zugänglich gemacht werden, wäre der Mainstream spätestens erreicht.
 

Cyberwährungsmarkt erstmalig eine halbe Billion Dollar (500 Milliarden Dollar) schwer

Der gesamte Cyberwährungsmarkt, welcher 1.349 Währungen umfasst, erreichte in der Nacht zum Mittwoch nach Coinmarketcap zum ersten Mal die Barriere von einer halben Billion Dollar. Bitcoin mit einer Marktmacht von rund 284,5 Milliarden Dollar (ca. 58 %), steht dabei unangefochten an erster Stelle.

Die rasante Entwicklung des Marktes unterstreicht einmal mehr den Risikoappetit der Anleger. Noch zu Beginn des Jahres taxierte die gesamte Kapitalisierung des Marktes bei rund 18 Milliarden Dollar.

 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zu Bitcoin:

Bitcoin: Zu viel des Guten?

Bitcoin: Regulierungen in Südkorea könnten kommen

Bitcoin-Futures erhöhen Preisvolatilität

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge