DAX Analyse: Index springt direkt an EMA 200

direktbroker-FX.deAsiens Märkte haben zu Beginn des zweiten Quartals einen satten Kurssprung hingelegt und auch hierzulande die Börsen befeuert. Grund für den Jubel sind die festeren Konjunkturdaten aus dem asiatischen Raum – vor allem aus China. DAX und Co. Wollten den Anschluss nicht verlieren und legten einen sehr erfreulichen Handelsstart hin, zur Stunde notiert das Barometer gut 1,2 Prozent im Plus.

Doch es bleiben noch viele Hürden zu meistern, ehe sich der Dax-Index eines weiteren Kursaufschwungs sicher sein kann. Denn bereits im Bereich von 11.640 lauert der 200-Tage-Durchschnitt EMA 200 als erste markante Hürde, darüber das Widerstandsband zwischen 11.720 und 11.847 Punkten.

Daher werden erst über diesem Niveau echte Kaufsignale erwarte und können entsprechend größere Kurssprünge erlauben. Bis dahin sollte der Index sehr engmaschig beobachtet werden, besonders die Schlüsselindustrie der deutschen Wirtschaft – die Automobilbauer.

 

 

 

 

Long-Chance:

Da sich der Dax-Index zwischen dem aktuellen Kursstand von 11.660 Punkten und der oberen Widerstandszone um 11.847 Punkten sehr volatil zeigen dürfte, sind ernstgemeinte Long-Chancen erst über dem Niveau von 11.900 Zählern als sinnvoll anzusehen. Eine engmaschige Beobachtung des Barometers sollte hierbei nicht ausbleiben. Hoffnungen auf eine Fortsetzung der Erholung liefert die heute gerissene Kurslücke, sofern diese intraday nicht geschlossen wird.

Rücksetzer unter 11.500 Punkte führen hingegen zu einem potenziellen Ausverkauf zurück an dem EMA 50 bei aktuell 11.403 Punkten. Tiefer als 11.359 Punkte sollte es nach Möglichkeit aber nicht gehen, weil sonst ein Rücklauf zurück auf das breite Unterstützungsniveau von rund 11.000 Punkten wahrscheinlich wird.

 

 

 

Widerstände: 11.700 / 11.721 / 11.788 / 11.800 / 11.823 / 11.847

Unterstützungen: 11.600 / 11.500 / 11.442 / 11.393 / 11.359 / 11.300

 

Wochenchart:
01042019WO

 

 

 

Tageschart:
01042019TAG

Dax-Performance-Index, Täglich/Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 11.669,64 Punkte; 12:30 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge