DAX mit bullischen Ambitionen – Vorgaben geben Rückenwind

Bernstein Bank: Zuversichtlich stimmende Vorgaben aus Übersee verhelfen dem Dax zu einem freundlichen Handelsstart. So schloss der Dow Jones die Börsenpforten mit einem Aufschlag von 1,2 Prozent.

Der S&P 500 notierte zum Handelsende 1,2 Prozent fester. Der Nasdaq präsentiert einen Gewinn von 1,6 Prozent. Im Kielwasser der Wall Street kann dann auch der japanische Aktienmarkt deutlich zulegen.

Positive Signale aus Asien
Der Nikkei-Index weist am letzten Handelstag der Woche ein Aufschlag von 1,6 Prozent aus. Die Zeichen stehen also bis auf weiteres auf Erholung und hierzulande auf Stabilisierung. Die aktuellen korrekturbedingten Preisniveaus werden von Marktteilnehmern zum Einstieg genutzt.

Damit versucht sich auch der Dax an einer Bodenbildung. Mit einem Plus von derzeit 0,9 Prozent gewinnt der heimische Leitindex im frühen Handel die 12.450 Punkte zurück.

12.000 Punkte Marke im Fokus
Auf der Unterseite gilt es charttechnisch nun die Marke von 12.000 Punkten zu behaupten. Gen Norden wartet bei knapp 12.750 der gleitende 200-Tage-Durchschnitt als nächste Widerstandsregion.

Innerhalb dieser Bandbreite lässt sich der charttechnische Spielraum für die kommenden Handelstage abstecken. Mit besagtem Erholungspotenzial gen Norden, aber durchaus auch mit dem Risiko eines erneuten Pullbacks.

Zum einen lauert das Zinsgespenst weiterhin im Hintergrund, auf der anderen Seite ist eine relative Schwäche des Dax gegenüber der Wallstreet zu konstatieren. Ein neuerlicher Rücksetzer auf der anderen Atlantikseite dürfte sich hierzulande also um so stärker niederschlagen.

Verfallstag und Wirtschaftsdaten
Zum Wochenausklang schauen Investoren insbesondere auf Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. Vor diesem Hintergrund stehen am Freitag Nachmittag die Entwicklung der US-Import- und Exportpreise sowie frische Immobilienzahlen jeweils für den Monat Januar zur Veröffentlichung an.

Zudem rückt das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen für Februar in den Fokus. Im Zuge der Bilanzsaison lassen sich wiederum unter anderem Blue Chips wie Allianz, Coca-Cola, Danone, Deere & Co. sowie Vale in die Quartalskarten blicken. Last but not least birgt auch der am heutigen Freitag stattfindende, kleine Verfallstag entsprechendes Bewegungspotential.

 

Weitere Meldungen:
Ölpreis: Bullen wittern Morgenluft
Aktie im Fokus: Microsoft – Wichtige Unterstützung wird getestet
EUR/USD Trading-Idee: Long bei 1,25256

 

Wichtige Hinweise
Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge