DAX verliert an Boden – Fed Minutes im Visier

Bernstein Bank: Am Vormittag muss der deutsche Leitindex erneut Federn lassen und fällt in der Folge wieder unter die Marke von 12.400 Punkte zurück. Belastend wirkt sich ein erneuter Rücksetzer der Wall Street aus.

Während S&P und Nasdaq kaum verändert aus dem Handel gingen, verlor der Dow Jones schlussendlich rund ein Prozent. Der japanische Nikkei schloss die Börsenpforten hinter einem schmalen Plus von 0,1 Prozent.

FOMC-Protokoll im Fokus
Konjunkturseitig stehen auf beiden Atlantikseiten die Einkaufsmanager für den Industrie- und Service-Sektor jeweils für Februar im Blickpunkt. Am Abend rückt dann insbesondere das FOMC Sitzungsprotokoll der US-Notenbank, die sogenannten Fed Minutes, in den Fokus.

Dabei hoffen Anleger auf Hinweise hinsichtlich der Anzahl der Zinsschritte, die die amerikanische Geldpolitik in 2018 vorzunehmen gedenkt.

Sollte sich das Federal Reserve vor diesem Hintergund tendenziell zurückhalten, könnte dies die jüngste Erholungsbewegung an den Aktienmärkten nochmal beflügeln. Auf dem falschen Fuß möchte jedoch kaum ein Anleger erwischt werden, wass dann auch die Zurückhaltung im Vorfeld erklärt.

Zur Stunde notiert der Dax bei 12.397 Punkten 0,7 Prozent schwächer. Der Euro zeigt sich bei 1,2331 US-Dollar noch ohne Tendenz. Selbiges gilt für Gold bei derzeit 1.329 US-Dollar je Feinunze.

 

Weitere Meldungen:
Aktie im Fokus: Allianz – Zurück in den Aufwärtstrend?
FOMC-Sitzungsprotokoll im Fokus
GBP/CAD Trading-Idee: Long bei 1,76255

 

Wichtige Hinweise
Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge