Dow Jones: Endlich die passende Korrektur!

Admiral Markets: Der Dow Jones befindet sich in einem intakten Aufwärtstrend auf allen Trendgrößen (siehe kobaltblauen diagonalen Linienverlauf auf Wochen- und Tages-Chart/großer Trend nicht eingezeichnet), hat sein höchstes Hoch bei der 18.360 überschritten, verweilte ca. 1 Woche relativ bewegungslos um die 18.640 und bildet endlich das aus, was ein gesunder Trend auszubilden hat – nämlich eine Korrektur! Auf dem Tages-Chart ist die Abfolge aus Bewegungs- und Korrekturphasen quasi wie im Bilderbuch zu sehen. Die derzeitige Korrektur (aus der technischen Analyse auch als „Flagge" bekannt) hangelte sich in den Bereich der letzten Hochs bei 18.360/18.170 (siehe blau-schraffierte Fläche) zurück und bietet mit weiterem Fortschreiten eine immer größere Wahrscheinlichkeit für das Einsetzen einer erneuten Trendbewegung nach Norden.

 

Chart

 

Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. Es wäre nicht überraschend, falls die immer kleiner werden „Short-Kerzen" durch eine schnelle und glatte Bewegung in Richtung der 18.640 oder darüber abgelöst werden würden. Das derzeitige Kurslevel an der 18.360 könnte viele Marktteilnehmer zu Käufen animieren. Falls kein „Ausbruch" nach oben erfolgt und die Kurse weiter nach Süden dümpeln, so wäre dies ebenfalls kein Beinbruch, solange die 18.170/18.000 nicht nachhaltig unterschritten wird.

 

Innerhalb dieses Bereichs kann es jederzeit zu neuen Kaufreaktionen kommen. Das insgesamt klar bullishe Szenario würde erst dann an Gültigkeit verlieren, falls die 17.700 „fällt" (siehe rotes Ausrufungszeichen). Markttechnische Trader beobachten diesen Markt mit Interesse und werden sich – je nach Risikoneigung, Haltedauer und Zielsetzung des jeweiligen Engagements – über deutliche Trendwechsel auf den untergeordneten Zeiteinheiten wieder long einkaufen. Falls die zu erwartenden Anstiege nicht „zünden", kann dies als ein Alarmzeichen für die Fortsetzung der Korrektur gelten, einhergehend mit dem immer etwas ruhigeren Sommerhandel.

 

Chart

 

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones Index:

  • 18.640 neues höchstes Hoch
  • 18.360 letzter Punkt 2 großer Aufwärtstrend
  • 18.170 Pkt 2 untergeordneter Aufwärtstrend
  • 18.120 Pkt 2 untergeordneter Aufwärtstrend
  • 18.020 Pkt 2 untergeordneter Aufwärtstrend
  • 18.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
  • 17.700 Pkt 3 untergeordneter Aufwärtstrend
  • 17.050 neuer Pkt 1 Aufwärtstrend
  • 17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand

 

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, große Nachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

  •  
  • Montag, den 01.08.2016 – 16.00 Uhr ISM Einkaufsmanager-Index USA
  • Mittwoch, den 27.07.2016 – 14.15 Uhr Veränderung der Anzahl der ADP non-farm Arbeitsplätze USA
  • Mittwoch, den 27.07.2016 – 16.00 Uhr ISM-Dienstleistungsindex
  • Mittwoch, den 27.07.2016 – 16.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA
  • Freitag, den 05.08.2016 – 14.30 Uhr Non-farm Gehaltsabrechnungen
  • Freitag, den 05.08.2016– 14.30 Uhr Arbeitslosenquote USA

 

Zur Veröffentlichung der „Non-farm payrolls" besteht die Gefahr erratischer Kursbewegungen. Offene Positionen sollten abgesichert werden.


Autor: Jens Chrzanowski

 

 

US-Indizes: Geht den Märkten die Puste aus?

Marktlage: Nach Fed-Zinsentscheidung warten die Anleger auf Signale aus Japan

Warten auf die FOMC und BOJ – Apple schlägt Prognose

5 Aktien die von Donald Trumps Präsidentschaft massiv profitieren!

US-Indizes: Und die Börse ist doch keine Einbahnstraße!

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge