EUR/USD: An der Widerstandszone gescheitert!

GKFX: Rückblick (03.06 bis 13.06.2019)
Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche im Bereich von 1,1165. Im weiteren Verlauf konnte der Kurs dynamisch nach oben ausbrechen und sich oberhalb von der runden 1,12er Marke festsetzen. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es in gewohnter Manier in Richtung Norden, in der Spitze erreichte der EUR das Level von 1,1347.

Doch in dieser Zone wurde die Gemeinschaftswährung mit einem starken Widerstand konfrontiert, und musste in den Folgetagen erneut den Weg nach unten einschlagen. Zwar notiert der Kurs momentan oberhalb der Wolke, aus charttechnischer Sicht sind die Shorties noch im Vorteil.

Erst ein nachhaltiges Überwinden des Hochs bei 1,1347 und im Anschluss des Highs bei 1,1447 würde das Bild auf der Tagesebene positiv gestalten.

Bis dahin empfehlen wir die Short-Seite und den finalen Anlaufpunkt auf der Unterseite bei 1,1107 im Auge zu behalten.

 


 

Auf der Stundenebene ist der EUR bereits unter die 1,1290 und unter die Kumo gerutscht. Das ist negativ zu bewerten und dürfte weitere Verluste nach sich ziehen.

Wir rechnen zum Wochenausklang mit einer leichten Erholungsbewegung, die zunächst die 1,1303 anvisiert.

Unterhalb von 1,1268 dürfte sich der Abwärtstrend ausdehnen.

 

EURUSD vom 14.06.2019

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge