Euro-Bund Future Analyse: Es fließt wieder Kapital zu

direktbroker-FX.deDer Gradmesser für den Wert der deutschen Bundesanleihe Euro-Bund Future (auch als BuFu bekannt) hält sich zweifelsfrei seit Jahren in einem ungebrochenen Aufwärtstrend auf und konnte bis auf wenige Jahre zwischengeschalteter Konsolidierungsphasen auf ein Hoch von 179,60 Euro bis August 2019 zulegen.

Die letzten Monate des angelaufenen Jahres waren jedoch von einer kurzfristigen Konsolidierung zurück auf einen Support von 169,10 Euro geprägt, an dem der Index wieder kehrtmachen konnte.

Doch die Erholungsbewegung reichte nur knapp an den Eröffnungskurs aus dem letzten Monat heran, für ein weiteres Kaufsignal auf kurzfristiger Ebene muss genau dieses Niveau noch überwunden werden.

Euro-Bund Future Long-Chance

Für ein regelrechtes Kaufsignal mit einem Ziel bei zunächst 174,95 Euro muss das Niveau von mindestens 173,28 Euro überwunden werden. Nur hierdurch ließe sich auf Sicht der nächsten Tage bis Wochen weiteres Potenzial freisetzen, vielleicht gelingt es im Zuge einer Erholungsfortsetzung sogar noch in den Bereich der Kurslücke aus September bei 176,82 Euro zuzulegen.

 


 

 

Solange jedoch das Triggerniveau von 173,28 Euro unberührt bleibt, bleiben Abwärtsrisiken zunächst in den Bereich des EMA 200 (rote Linie) bei 170,97 Euro bestehen.

Bei einem Bruch dieses Niveaus müsste dagegen die nächste Unterstützung aus Ende 2019 um 169,10 Euro wieder aushelfen. Spätestens an den Jahreshochs aus 2016 bei 168,14 Euro dürfte der BuFu wieder eine längere Erholung starten.

  • Widerstände: 173,06/ 173,28 / 174,00 / 174,95 / 175,59 Euro
  • Unterstützungen: 172,35 / 171,82 / 170,97 / 170,16 / 169,10 Euro

Euro-Bund Future Tageschart

Euro-Bund Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse: 172,76 Euro; Handelsplatz: MarketsX; 09:25 Uhr

Euro-Bund Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse: 172,76 Euro; Handelsplatz: MarketsX; 09:25 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge