EUR/USD: Widerstände in Reichweite

RoboForex: Der Wechselkurs EUR/USD  konnte auch in der vergangenen Woche weitere Kursanstiege generieren und steht kurz vor den ersten wichtigen Widerständen. Ob weiteres Aufwärtspotenzial frei wird oder die Seitwärtsrange weiter ausgebildet wird, hängt von der Reaktion in der kommenden Handelswoche ab.

 

Ausbruch aus der Seitwärtsrange?
Das Währungspaar EUR/USD konnte auch in der vergangenen Woche weitere Kursgewinne verzeichnen. Das bedeutet gleichzeitig, dass der USD weiterhin schwächer tendiert als der EUR. Ebenso führt es dazu, dass die amerikanischen Indizes in den letzten Wochen weniger Kursverluste verzeichnen mussten, als der deutsche Leitindex. Ob es sich dabei um eine nachhaltige Entwicklung handelt oder ob diese Situation eher kurzfristiger Natur ist, ist derzeit noch nicht abzusehen.

 

Der EUR/USD befindet sich nach dem starken Abverkauf seit Mai 2014 in einer Seitwärtsphase. Im Rahmen dieser Seitwärtsphase wird die Abwärtsbewegung seit März 2015 korrigiert. Ob diese Seitwärtsphase jetzt bullish aufgelöst wird, oder ob diese weiterhin Bestand haben wird, ist derzeit nicht abzusehen. Dies wird der EUR/USD in den kommenden Tagen aufzeigen und nach diesem Signal ist die langfristige Entwicklung besser abschätzbar.

Unterstützungen und Widerstände:

  • Unterstützungen 1.12125 – 1.11610 – 1.11245 – 1.10785 – 1.09830
  • Widerstände 1.13375 – 1.13750 – 1.14920 – 1.16190 – 1.17150


Ausblick für das Währungspaar EUR/USD:
Von der übergeordneten Situation einmal abgesehen, befindet sich der EUR/USD derzeit in einem intakten Aufwärtstrend. Dieser Aufwärtstrend schloss nahtlos an die Ausbruchsbewegung aus der Dreiecksformation an und führt den EUR/USD aktuell an den ersten Widerstandsbereich.

 


Da sich der EUR/USD derzeit an der unteren Trendlinie befindet, muss für die Aufrechterhaltung des Trends zu Beginn der kommenden Handelswoche eine bullishe Reaktion erfolgen. Sehen wir diese nicht, wäre ein bullisher Ausbruch aus der übergeordneten Seitwärtsrange zunächst abgesagt. Dann rücken die Unterstützungsbereiche bei 1.11240 und 1.10775 in den Fokus der Anleger. In diesen Bereichen verlaufen zudem die 200er EMA (blau gestrichelt) und die 20er EMA (grün gestrichelt).

 

An diesen Bereichen müsste spätestens eine bullishe Reaktion erfolgen. Sollten diese Kursmarken nicht verteidigt werden können, würden zwangsläufig Kurse unter 1.10 in den Fokus rücken und die übergeordnete Seitwärtsphase würde weiterhin eine wichtige Rolle spielen und den Kurs einschränken. Für Daytrader wäre diese Range allerdings absolut ausreichend und langfristigen Investoren würde ein stabiler Kursbereich etwas Sicherheit geben.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge