GKFX: Wochenkommentar zum Freitag

GKFX: Der Absturz unter 9.000 Punkte ist beim DAX ausgeblieben, die Käufer sind schon zurück im Markt. Während einzelne Aktien wie Twitter kräftig unter die Räder kamen, zeigt sich der Gesamtmarkt erstaunlich robust gegen die Attacken der Bären. Interessant: der 2013-Verlierer K+S mausert sich zur Comeback-Story im DAX. Im Gesamtbild wird die US-Notenbank etwas restriktiver, die Stimmen der geldpolitischen Falken in den USA lauter. Gleichzeitig sind sich Investoren der Niedrigzinspolitik vom EZB und FED weiter sicher. Da auf der anderen Seite die Bewertungen der US-Aktien im Langfristvergleich nicht mehr günstig sind, die Anlagealternativen aber weiter fehlen, bleibt per Saldo ein Patt, das langfristig unproblematisch ist.

Selbst eine ausgedehntere Korrektur und ein weiteres Lufthüllen würde das Gesamtbild beim DAX nicht trüben. Solange der Index über seinem alten Rekordhoch von 8.200 Punkten bleibt stehen die Ampeln auf grün – fundamental wie charttechnisch. Einen Aufwärtstrend ohne jegliche Rückschläge gibt es nicht – das mussten jüngst Twitter, LinkedIn und die Aktien aus der Boombranche 3 D-Druck spüren. Einen Gewinner kann man 2014 jedoch schon ausmachen – den Goldpreis. Totgesagt aufgrund des Tapering der FED zeigt sich, dass die Skeptiker wohl aus dem Markt gespült wurden, auch die Umsätze unter aktiven Anlegern ziehen wieder an. Die Investoren fassen bei Gold und Silber wieder Mut und so könnten die Edelmetalle zur Comeback–Story 2014 machen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge