Gold: Downtrend im Stundenchart gebrochen!

GKFX: Der Goldpreis  reagierte am Donnerstagnachmittag mit einem Aufschlag von rund 20 USD auf die EZB-Pressekonferenz und beendete damit den Downtrend im Stundenchart.

Damit die Bewegung eine Chance auf eine Fortsetzung erhält, müssen aber noch einige Steine aus dem Weg geräumt werden. Im vorliegenden Chart ist ein harter Widerstand zu erkennen, der sich aus den beiden signifikanten Tiefs vom 6. Oktober und 5. Dezember 2017 zusammensetzt.

Erst wenn also der Resist bei 1.260 USD geknackt und anschließend mit einem weiteren Schub nach oben bestätigt wird, ist der Weg für weitere Zuwächse frei.

Auf der Unterseite sollten aktive Trader insbesondere Rücksetzer bis in den Bereich 1.246/1.244 USD einplanen. Solange dort wieder Kaufinteresse aufkommt, ist alles im grünen Bereich. Aus Chance-Risiko-Sicht wäre dort eine attraktive Long-Gelegenheit gegeben.

Gelingt der Ausbruch über 1.260, ist mit einem kurzfristigen Anstieg bis 1.269/1.270 bzw. 1.277 USD zu rechnen. Dort trifft das gelbe Edelmetall dann erneut auf einen Widerstand, der sich aus den Tiefs von Ende November bzw. Anfang Dezember zusammensetzt.

Weitere Edelmetall-Analysen:

Gold: Preiskorsett nach unten verlassen

Silber zieht wieder an

Gold: Ausverkauf!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge