HypoVereinsbank onemarkets: The Trend is your friend

HypoVereinsbank onemarkets: The Trend is your friend

Im Vorfeld der Quartalssaison zeigte sich der DAX® in der vergangenen Woche freundlich. Anleger scheinen zwar vorsichtig zu agieren, denn große Sprünge gab es nicht. Das oftmals auch als Angstbarometer bezeichnete VDAX®-new-Index markierte allerdings mit rund 12 Prozent einen mehrjährigen Tiefststand. Investoren scheinen also vorsichtig, aber nicht ängstlich zu sein.

In dieser Woche läutet Alcoa die Bilanzsaison ein. Große Warnungen blieben bisher aus. Ob das nun ein gutes Zeichen für den Datenreigen ist, wird sich zeigen. Die Zahlen der Deutschen Unternehmen lassen noch auf sich warten. Allerdings sollten Anleger SAP im Auge behalten. Häufig geben die Walldorfer schon vor dem offiziellen Datum vorläufige Daten bekannt. Es ist gut möglich, dass sie diese Woche kommen.

Autowerte im Fokus

Die beiden Autokonzerne Daimler und VW geben in China Gas. VW plant den Bau von zwei neuen Werken. Hubert Troska, China-Vorstand bei Daimler, erklärte gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass Daimler mit der neuen S-Klasse die Wettbewerber wieder überholen und 2015 noch viel besser laufen werde. Damit könnten die Autowerte wieder in den Fokus der Anleger rücken.

Die Deutsche Lufthansa plant ein Joint Venture in China. Damit ist zumindest schon eine Komponente der neuen Unternehmensstrategie bekannt. Airline-Chef Carsten Spohr wird in den nächsten Tagen seinen neuen Flugplan vorstellen. Henkel-Finanzvorstand Carsten Knobel erklärte gegenüber Euro am Sonntag, dass weiter nach Übernahmekandidaten Ausschau gehalten wird.

Technisch spannend

Bei Allianz hat zum Wochenschluss eine wichtige Hürde (EUR 124,75) überwunden. Nun hat die Aktie aus technischer Sicht Luft bis EUR 132. BASF lieferte Freitag kurz vor Börsenschluss Indizien für eine Korrektur. Bestätigt sich dieses Signal, könnte eine Korrektur bis EUR 84 bevorstehen. Schafft Henkel nun den signifikanten Ausbruch über EUR 85,50? SAP scheiterte zum Wochenschluss an der Widerstandsmarke von EUR 58. Kommt nun der nächste Anlauf?

Was kommt von der fundamentalen Seite?

In der kommenden Woche wird unter anderem das Protokoll der FED-Sitzung veröffentlicht. Frankreich und Italien publizieren Daten zu Industrieproduktion und die USA kommt erneut mit Arbeitsmarktdaten.  

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge