Mais Analyse: Hier ist noch der Deckel drauf!

direktbroker-FX.deMais befindet sich in wochenlangem Kampf um eine markante Hürde aus Ende 2019. Zuletzt konnten wieder deutliche Akzente gesetzt werden, der kurzfristige Deckel aus dem abgelaufenen Jahr ist aber noch immer drauf. Ein Folgekaufsignal sollte aber trotzdem noch nicht abgeschrieben werden! Schon bald könnte der Zeitpunkt für ein Investment kommen und übergeordnet noch eine weitere Anstiegsphase einleiten.

Seit gut zwei Jahren herrscht eine äußerst volatile Seitwärtsphase zwischen 343,78 und grob 465,00 US-Dollar.

Im Bereich der unteren Handelsspanne etablierten Marktteilnehmern Mitte 2019 einen eindeutigen Doppelboden, nur wenig später legte der Maispreis in den Bereich der mittleren Handelsspanne zu.

Mais Long-Chance

Ein Kaufsignal in Richtung der Oktoberhochs bei 401,28 US-Dollar kann erst nach Ausbruch über die rot eingezeichnete Widerstandslinie um 393,28 US-Dollar (steigend) erfolgen. Im weiteren Verlauf wäre es sogar noch möglich in den Bereich der Hürde aus Sommer letzten Jahres um 420,00 US-Dollar zuzulegen.

Eine Rückkehr unter 393,00 US-Dollar würde allerdings die Annahme eines Fehlausbruchs aufkommen lassen, Rücksetzer zurück in den Bereich der gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 um 385,00 US-Dollar blieben dann nicht aus.

 


 

Darunter dürfte es sicherlich zu einem Test der Jahrestiefs bei 375,03 US-Dollar kommen.

Sollte auch dieses Niveau für keine nachhaltige Stabilisierung sorgen können, müssten weitere Verluste auf 352,03 US-Dollar einkalkuliert werden.

  • Widerstände: 393,28 / 401,28 / 407,53 / 416,53 / 420,00 / 424,03
  • Unterstützungen: 386,22 / 384,31 / 380,00 / 375,03 / 371,03 / 365,53

 

Mais Tageschart

Mais Chart Analyse

Mais Chart Analyse

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge