Rio Tinto im Mittelpunkt nach Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar

London Capital Group: An der Wall Street schlossen die Indizes uneinheitlich. Der Dow verbesserte sich um 0,6%, der S&P nur um 0,1% und der Nasdaq schloss leicht im Minus. Dennoch bewegten sich die asiatischen Märkte aufgrund der verbesserten Stimmung insgesamt höher. Die europäischen Börsen übernehmen die Vorgaben aus den USA und Asien, jedoch zeigen die Futures einen schwachen Handelsstart an, wobei der FTSE leicht vorne liegt.

Rio Tinto wird in der Londoner Sitzung im Rampenlicht stehen, nachdem der Wert in Australien über Nacht um 3,3% gestiegen ist.  Das Unternehmen hatte Einzelheiten zu seinem Aktienrückkaufprogramm im Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar angekündigt. Der Rückkauf, der sich aus dem Verkauf des Kohlegeschäfts von Rio ergibt, dürfte den Markt inspirieren, obwohl die Investoren wussten, dass das Management den Verkaufserlös für den Aktienrückkauf verwenden würde. Dies ist ein Zeichen dafür, wie weit das Unternehmen inzwischen gekommen ist. Es hat seine Bilanz stabilisiert und die Schulden seit den dunkelsten Tagen während des Verfalls der Rohstoffpreise im Jahr 2008 unter Kontrolle gebracht hat.

Der Aktienkurs hat sich in den letzten 10 Jahren als Ausdruck dieser verbesserten Lage verdreifacht und in der vorangegangenen Sitzung um 3% zugelegt, wobei für heute Morgen weitere Gewinne erwartet werden.

 

Pfund stabil, nachdem Premierministerin Theresa May das verbesserte irische Grenzangebot der EU abgelehnt hat
Das Pfund zeigte sich im frühen Handel gegenüber dem Dollar und dem Euro widerstandsfähig, nachdem die Premierministerin Theresa May signalisierte, dass sie das verbesserte Angebot von EU-Verhandlungsführer Michel Barnier über die irische Grenze ablehnen wird. Wir sehen die Bereitschaft der EU, ihre Haltung etwas zu ändern. Theresa May will jedoch nicht mitspielen und hat den europäischen Staats- und Regierungschefs in Salzburg erklärt, dass ein Brexit-Deal noch lange nicht unter Dach und Fach ist.

Die irische Grenze bleibt einer der letzten Knackpunkte, der das Vereinigte Königreich daran hindert, einen geordneten Brexit aus der EU zu erreichen. Doch trotz der deutlichen Worte von Theresa May und ihren Kollegen zu Beginn des informellen Gipfels in Salzburg, Österreich, gibt es Anzeichen dafür, dass noch eine Einigung erzielt werden kann, denn EU-Kommissarpräsident Donald Tusk hat einen zweitägigen Brexit-Sondergipfel im November angekündigt, auf dem voraussichtlich endlich ein Abkommen unterzeichnet werden soll.

Dieser Optimismus hält das Pfund über Wasser, obwohl es deutlich unter seinem 7-Wochen-Hoch von 1,3213 USD notiert, das es nach der Veröffentlichung der Inflationsdaten am Mittwoch erreichte.

 

 


 

 

Werden Einzelhandelsverkäufe beeindrucken?
Das Pfund könnte einen Schub erhalten, da die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die britischen Einzelhandelsdaten richten. Es wird erwartet, dass die Umsatzzahlen im August auf 2,3% sinken werden, nachdem sie im Juli auf stattliche 3,7% gestiegen waren. Im Juni waren sie rückläufig gewesen. Als Frühindikator zeigten die CBI-Daten, dass die Verkäufe im August stark waren und das heiße Wetter hat auch für einen guten Ausgabenmonat gesorgt.

Doch angesichts der enormen Zunahme im Juli erwarten wir nur einen moderaten Anstieg heute.

Eine Überraschung nach oben könnte das Pfund beflügeln, obwohl letztlich die Stimmung und der Ton des Salzburger Gipfels den Kurs des Pfunds bestimmen werden.

Disclaimer
Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge