Wendepunkt für Aktien, da europäische Aktien auf höhere Eröffnung hindeuten

London Capital GroupDer Dow hat über Nacht einen weiteren dreistelligen Verlust erlitten und ist über 500 Punkte gefallen. Dies war seine zweite Sitzung in Folge mit dreistelligen Verlusten und einer Achterbahnfahrt. Der S&P zeigte zum sechsten Mal in Folge Verluste und fiel um weitere 2,1%, und der Nasdaq war in Korrekturgebiet gerutscht, nachdem er gegenüber seinem jüngsten Hoch um mehr als 10% zurückgefallen war. Zusätzlich zu diesen bemerkenswerten Bewegungen stieg der VIX, der Angstindikator, auf ein Achtmonatshoch.

Die Stimmung der Anleger konnte bestenfalls als schwach bezeichnet werden und wurde erneut von Zins- und Ertragssorgen belastet.

Die Wall Street lieferte für die asiatischen Märkte eine schwache Vorgabe, die zwar defensiv begannen, sich aber inzwischen stabilisiert haben. Nachrichten, dass die USA China nicht als Währungsmanipulator brandmarken werden, ließen die US-Futures steigen und boten den asiatischen Märkten einige Unterstützung. Die europäischen Börsen deuten auf eine freundliche Eröffnung hin, nachdem sie im Laufe der Woche einige herbe Verluste hinnehmen mussten.

Die Art von Verlusten, die wir gesehen haben, halten in der Regel nicht über einen längeren Zeitraum an und sind Teil des üblichen Auf und Ab des Marktes. Sie sind nicht häufig. Dies ist das zweite Mal, dass wir solche Verluste in diesem Jahr gesehen haben, aber Bärenmärkte werden durch eine Rezession ausgelöst, doch die USA sind davon noch weit entfernt.

Pfund unterstützt, da Brexit-Deal unmittelbar bevorsteht
Das Pfund profitierte von einem schwächeren Dollar und dem Brexit-Optimismus der vorangegangenen Sitzung und erreichte ein Dreimonatshoch. Mit dem Start in den Freitag hält sich das Pfund weiterhin gegenüber dem Dollar, da Großbritannien unmittelbar vor einem Brexit-Deal steht. Berichte, dass beide Seiten über das Problem der irischen Grenze Fortschritte machen, stimmen optimistisch, so dass ein Abkommen für die nächste Woche in Reichweite rückt.

Pfundgewinne bleiben begrenzt
Angesichts der Tatsache, dass ein Abkommen so unmittelbar bevorsteht, hätten wir erwarten können, dass das Pfund gegenüber dem Dollar und dem Euro noch höher gehandelt wird. Die Investoren sind jedoch skeptisch, da Theresa May noch einige Hürden zu überwinden hat, die erhebliche Risiken für die innenpolitische Stabilität und das Abkommen an sich darstellen. Die nordirische DUP, die Minderheitspartei, auf die Theresa May angewiesen ist, um ihre Regierung zu stützen, ist ein wachsendes Risiko. Die DUP hat gedroht, die Regierung zu stürzen, wenn Theresa May ihre Bitte ignoriert, auf Kontrollpunkte zwischen Nordirland und dem britischen Festland zu verzichten. Dies scheint ein Punkt zu sein, den Theresa May der EU zugestehen  könnte, die darauf besteht, dass es notwendig ist, eine harte Grenze in Irland zu vermeiden.


Doch selbst wenn ein Abkommen vereinbart wird, könnte die Drohung der DUP, in einigen Wochen gegen den Haushalt zu stimmen oder sogar ein Misstrauensvotum auszusprechen, dazu führen, dass der Brexit-Deal hinfällig wird. Pfund-Händler sind sich des potenziellen Risikos bewusst, das die DUP darstellt, weshalb die Pfundgewinne begrenzt bleiben. Pfund-Anleger werden über den Freitag hinweg auf die Brexit-Schlagzeilen achten.

Disclaimer
Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge