Aktie im Fokus: Henkel gefällt und läuft heiß

Ayondo Markets: Überzeugende Quartalszahlen lassen die Henkel-Aktie auf ein neues Rekordhoch klettern, allerdings legt die Aktie aktuell eine Verschnaufpause ein – der Auftakt zu einer Korrektur? Auch Langweiler haben ihren ganz eigenen Charme. An den Börsen sind langweilige Aktien meist unter den Titeln zu finden, die Gebrauchsgüter aus dem Alltag herstellen: Waschmittel, Klebstoff oder Kosmetika. Diese Beschreibung passt ziemlich genau auf den DAX-Konzern Henkel zu, der seinen eigenen Charme jüngst wieder verbreitet hat. Nämlich mit zuletzt überzeugenden Quartalsergebnissen, die den neuen Chef Hans Van Bylen veranlasst haben, die Gewinnprognose für das gesamte Jahr anzuheben. Die Aktie ist nach diesen Aussagen seit Jahresbeginn mit einem Plus von fast 14 Prozent einer der stärksten Titel im deutschen Leitindex DAX. Kurzfristig ist der Blick allerdings getrübt, trotz der starken Geschäftszahlen.

 

Waschmittel im Fokus

Im zweiten Quartal stieg der Gewinn im Jahresvergleich stärker als von Analysten erwartet um 7,7 Prozent auf 561 Millionen Euro an. Kleiner Wehrmutstropfen sind die leicht rückläufigen Umsätze, allerdings ohne Währungseffekte stiegen die Umsätze sogar um 3,2 Prozent. Die schwachen Währungen in den für Henkel so wichtigen Schwellenländern setzte den Düsseldorfern zu. Ausgerechnet dort ist das Wachstum am stärksten, etwa in Asien, Osteuropa oder Lateinamerika. Vor allem die Waschmittelsparte mit den bekannten Marken Perwoll, Persil, Schwarzkopf und Pril trieben die Ergebnisse an. Auf diese Sparte will man sich daher auch künftig fokussieren und hat daher den US-Waschmittelhersteller Sun Products übernommen. Dieser Bereich dürfte künftig rund ein Drittel der Umsätze bei Henkel ausmachen.

 

Mit rund 50 Prozent ist die Klebstoff-Sparte zwar größer, aber wegen des schwachen chinesischen Wachstums musste der Konzern hier einen Umsatzrückgang hinnehmen. Das Klebstoffgeschäft ist konjunkturabhängiger und mit dem stärkeren Fokus auf die Waschmittelsparte will Henkel etwas unabhängiger von der konjunkturellen Entwicklung in seinen Zielländern werden. Nach den guten Zahlen soll die bereinigte Umsatzrendite (Ebit) für das gesamte Jahr größer als 16,5 Prozent ausfallen, zuvor hatte man in etwa diese Zahl angepeilt. Auch jede einzelne Geschäftssparte soll eine bereinigte Umsatzrendite erreichen, die über dem Vorjahresniveau liegt.

 

Henkel-Aktie bereits gut gelaufen

Nach den guten Quartalsergebnissen hat die Aktie in den vergangenen Tagen ein neues Rekordhoch bei etwas über 119 Euro erreicht. Der mittelfristige Aufwärtstrend aus diesem Jahr ist zwar noch intakt, allerdings hat sich der Aktienkurs mit rund 15 Euro recht weit von der 200-Tage-Linie entfernt, die aktuell bei 101,66 Euro liegt. In der Vergangenheit hatte die Henkel-Aktie mit Abschlägen auf eine solche Situation reagiert, daher steht die Aktie kurzfristig unter Druck und notiert etwas oberhalb von 116 Euro. Die nächste Unterstützungszone verläuft im Bereich von 111 bis 112 Euro.

 

Ayondo_Henkelchart

 

Autor: Feingold Research

 

 

Hinweise der Redaktion:

 

 

Aktien Snapshot: BHP Billiton – Jahreshoch trotz Krise?

Aktie der Woche: Indus Holding – Hidden Champions im Köcher

Aktie im Fokus: Henkel überwindet Allzeithoch – wie weit geht es noch?

Aktie im Fokus: BB Biotech – Kurz vor dem Ausbruch?

Aktie im Fokus: RWE – Korrektur oder Bodenbildung?

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge